Israel: Putin entschuldigt sich für Hitlers Aussage • Dubai ein Paradies für wohlhabende Russen

Der belarussische Präsident Lukaschenko habe nicht damit gerechnet, dass die russische „Militäroperation“ in der benachbarten Ukraine „so lange dauern würde“, sagte er in einem seltenen Interview mit der Nachrichtenagentur AP. „Ich weiß nicht genug über dieses Problem, um sagen zu können, ob die Operation wie geplant verläuft, wie die Russen sagen, aber ich möchte es noch einmal sagen, es dauert sehr lange.“

Lukaschenko ist ein überzeugter Verbündeter Putins, und kurz nachdem der Einmarsch im Februar begonnen hatte, gab es Spekulationen, dass auch belarussisches Militärpersonal in die Ukraine einmarschieren könnte. Diese Gerüchte wurden in den letzten Wochen verstummt, und der Präsident sagt in diesem Gespräch, dass er versuche, die Gewalt zu beenden. „Wir sind kategorisch gegen jeden Krieg und tun alles, um ihn jetzt zu beenden. Dank mir haben die Verhandlungen zwischen Russen und Ukrainern begonnen.“

Gestern begann im Land eine große militärische Übung der schnellen Eingreiftruppe. Das Ziel wäre zu wissen, wie schnell Einheiten auf plötzliche Krisensituationen reagieren können.

Lukaschenko sagte der AP, er beschuldige die Ukrainer, „die russische Invasion verursacht“ zu haben, und dass sie „nicht an Verhandlungen interessiert“ seien, um die Gewalt zu stoppen. „Und dass, während der Krieg auf ihrem Territorium ist, Menschen sterben.“ Lukaschenko sagt, er wisse nicht, ob Russland den Einsatz von Atomwaffen in Betracht ziehe, aber er nennt den Einsatz von Atomwaffen „inakzeptabel“.

Helfried Beck

„Analyst. Totaler Alkoholkenner. Stolzer Internet-Fan. Ärgerlich bescheidener Leser.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.