Der Ukrainer Wladimir Klitschko (46) denkt an eine Rückkehr in den Ring | Sport

„Wenn ich fit bin, warum nicht“, sagte Klitschko. „Ich trainiere immer noch jeden Tag. Diese Foreman-Platte motiviert mich. Im Moment ist kein Comeback geplant, aber ein pünktliches Comeback, um diesen Rekord zu brechen, ist etwas, was ich mag. Es wäre eine schöne Show. Aber zuerst muss dieser schreckliche Krieg beendet werden. Wenn in der Ukraine wieder Frieden ist, werden wir uns wieder unterhalten. »

Foreman selbst behält lieber seine Akte. „Warum sollte er wieder boxen“, hatte Foreman seinem ukrainischen Kollegen zuvor geraten, nicht zurückzukehren. „Wenn er das Geld wirklich braucht, sollte er es tun. Aber wenn er seine Angelegenheiten geregelt hat, würde ich ihm raten, mit dem Boxen aufzuhören.

Klitschko beendete seine Karriere im Sommer 2017 nach 64 Siegen, davon 53 durch KO, und fünf Niederlagen. Er war Weltmeister im Schwergewicht in der WBA, IBF, WBO und IBO. Titel verlor er im November 2015 an den Briten Tyson Fury, der am vergangenen Wochenende seinen Rücktritt bekannt gab. Danach „Dr. Steelhammer hat auch einen Kampf gegen den Briten Anthony Joshua. Vladimir Klitschko ist der jüngere Bruder von „Dr. Ironfist“ Vitali Klitschko, ehemaliger WBC-Weltmeister und derzeitiger Bürgermeister von Kiew.

Newsletter Telesport

Täglich die wichtigsten Sportnews, Ergebnisse, Analysen und Interviews.

Ungültige E-Mail-Adresse. Bitte erneut ausfüllen.

Lilie hier unsere Datenschutzerklärung.

Helfried Beck

„Analyst. Totaler Alkoholkenner. Stolzer Internet-Fan. Ärgerlich bescheidener Leser.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.