BayWa verkauft Wüstengewächshaus an Pure Harvest Smart Farms

Deutschlands BayWa verlässt Al Dahra BayWa-Gewächshausgartenbauprojekt in Al Ain. Die Deutschen waren mehrheitlich an dem Projekt beteiligt. Das Gewächshaus wurde an Pure Harvest Smart Farms verkauft. Sie werden das 12 Hektar große Projekt betreiben und die Mehrheitsbeteiligung an dem Joint Venture mit der Al Dahra Group übernehmen.

„Wir haben in Al Ain ein Geschäftsmodell bestehend aus Bau, Betrieb und Verkauf innovativer Gewächshäuser erfolgreich getestet und umgesetzt. Ich danke unserem lokalen Joint-Venture-Partner, der Al Dahra Holding, für die vertrauensvolle Zusammenarbeit“, sagt Professor Klaus. Josef Lutz, Vorstandsvorsitzender der BayWa AG. „Mit dem nun erfolgten Weiterverkauf schließen wir unser Pilotprojekt in Al Ain ab. Das einzigartige Know-how, das unser Team vor Ort erworben hat, verschafft uns einen wichtigen Wissensvorsprung, den wir auch nutzen und in künftige internationale Kooperationen einbringen werden.“ . . „


Blick in das Gewächshaus in Al Ain

Pure Harvest Smart Farms kauft das Gewächshaus. „Wir haben immer die Größe und das immense Marktpotenzial des Al Dahra BayWa-Projekts sowie die kollektive globale Reichweite der BayWa in den Bereichen Lebensmittel, Energie und Baumaterialien bewundert“, sagte Sky Kurtz, Gründer und CEO von Pure Harvest Smart Farms. Das Unternehmen mit Hauptsitz in den Vereinigten Arabischen Emiraten hat sich auf den ganzjährigen nachhaltigen Anbau von Obst und Gemüse spezialisiert. Die Investition verdoppelt die lokale Anbaukapazität auf 22 Hektar.

frühzeitig
„Unser Projekt war ein erster bedeutender Beitrag zu den Zielen der Ernährungssicherheit und Nachhaltigkeit in den VAE und eine wunderbare Partnerschaft zwischen BayWa und Al Dahra“, sagte Georg Czerny von Al Dahra BayWa. „Wir sind stolz auf das gemeinsam Erreichte und freuen uns, diese Hightech-Anlage im Sinne unserer Projektentwicklungsstrategie, die wir als BayWa auch im Energiebereich verfolgen, nun an einen spezialisierten Betreiber übergeben zu können. verlängerbar. „

Die BayWa werde mit Pure Harvest und Al Dahra „in vielen Bereichen“ weiter daran arbeiten, „dem gemeinsamen Ziel einer nachhaltigen Welternährung“ näher zu kommen. Denkbar sei laut Czerny beispielsweise eine Zusammenarbeit bei der Lieferung von Baumaterialien, Lebensmittelversorgungsketten und Investitionen in erneuerbare Energien für den umweltverträglichen Betrieb anderer Klimagewächshäuser.

Im März 2017 hatten die BayWa und die Al Dahra Holding das Joint Venture Al Dahra BayWa gegründet. Gemeinsames Ziel war es, hochwertiges Gemüse in Al Ain effizient und ressourcenschonend anzubauen und ausschließlich auf Lebensmittelmärkten der VAE zu verkaufen. Das BayWa-Projekt war daher von Anfang an auch ein Symbol für die Regierungspolitik der VAE: Das Land strebt einen höheren Autarkiegrad an, um unabhängiger von Lebensmittelimporten zu werden. Im Global Food Security Index, der die Ernährungssicherheit abbildet, streben die VAE an, bis 2051 der Spitzenreiter zu sein.

Für mehr Informationen:
baywa
www.baywa.com


Reine Erntefarmen
www.pureharvest.ae

Mariele Geissler

"Twitter-Praktizierender. Bier-Evangelist. Freiberuflicher Gamer. Introvertiert. Bacon-Liebhaber. Webaholic."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.