Kein „business as usual“ für die G20-Außenminister auf Bali

Die Gruppe der 20 umfasst westliche Länder, die Moskau Kriegsverbrechen in der Ukraine vorgeworfen und Sanktionen verhängt haben, sowie Länder wie China, Indonesien, Indien und Südafrika, die diesem Beispiel nicht gefolgt sind.

Das Treffen ist das erste Mal, dass Außenminister aus einigen der größten Volkswirtschaften der Welt den russischen Außenminister Sergej Lawrow treffen, seit Russland im Februar in die Ukraine einmarschiert ist.

Im Vorfeld des G20-Treffens, das von Donnerstag bis Freitag stattfindet, sagte der Sprecher des Auswärtigen Amtes, Christian Wagner, es werde kein „normaler Gipfel“ oder „business as usual“ sein.

Deutschland habe den Vorsitz der Gruppe der sieben Industrienationen inne und werde in Bali koordinieren, wie man angesichts des Krieges in der Ukraine auf Lawrow reagieren werde, sagte er.

Hochrangige Beamte aus Großbritannien, Kanada und den Vereinigten Staaten drängten russische Beamte bei einem G20-Finanztreffen im April in Washington.

US-Außenminister Antony Blinken werde ein aktiver Teilnehmer an dem Treffen sein, während er „sich weiterhin einem anderen übergeordneten Ziel verpflichtet fühlt, nämlich dass die Geschäfte mit der Russischen Föderation nicht wie gewohnt fortgeführt werden können“, sagte ein Sprecher der Vereinten Nationen. State Department of State.

Blinken wird den chinesischen Außenminister Wang Yi auf Bali treffen, Lawrow wird jedoch nicht erwartet.

Als G20-Vorsitz in diesem Jahr hat sich Indonesien im Zentrum eines geopolitischen Kriegssturms wiedergefunden und versucht, Drohungen westlicher Länder abzuwehren, die Treffen zu boykottieren. Nach dem Außenministertreffen treffen sich nächste Woche die Finanzminister der G20, insbesondere in Bali.

Um die Neutralität Indonesiens auszunutzen, hat sich Präsident Joko Widodo letzte Woche zu einer ehrgeizigen Friedensmission aufgemacht und ist nach Kiew und Moskau gereist, um den ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj und den russischen Präsidenten Wladimir Poutine zu treffen.

Der Präsident, allgemein bekannt als Jokowi, lud die Ukraine zu den diesjährigen G20 ein, versuchte, Russland davon zu überzeugen, eine Blockade für Getreideexporte zu beenden, die eine globale Nahrungsmittelkrise anheizt, und bot Indonesien an, als „diplomatische Brücke“ zwischen den Nationen zu dienen.

Der ukrainische Botschafter in Indonesien, Vasyl Hamianin, sagte, der Außenminister seines Landes werde beim Treffen in Bali eine virtuelle Rede halten.

PLAN ZUR VERMEIDUNG VON G20-TREFFEN ÜBERPRÜFT

Während schon früh davon gesprochen wurde, einige G20-Treffen ausfallen zu lassen, entschieden westliche Staats- und Regierungschefs schließlich, dass es kontraproduktiv sei, Russland das Wort zu erteilen, sagt der Russland- und Europa-Experte Max Bergmann und ehemaliger hochrangiger Beamter im US-Außenministerium.

„Wenn Sie nicht auftauchen und die Russen bei einigen wirklich kritischen Ländern wie Indonesien, Indien und anderen das Wort haben, machen sie ihre Sache ohne Widerspruch“, sagte Bergmann, der jetzt am Zentrum für strategische und internationale Studien ist. .verbunden mit Washington.

Ramin Toloui, stellvertretender US-Wirtschafts- und Handelsminister, sagte am Dienstag, dass Lebensmittel und Energie bei dem Treffen eine herausragende Rolle spielen werden. [W1N2XZ015]

„Die G20-Staaten sollten Russland zur Rechenschaft ziehen und darauf bestehen, dass es die laufenden Bemühungen der Vereinten Nationen unterstützt, die Gezeiteneinlässe wieder für Getreidelieferungen zu öffnen“, sagte er.

Während einer Reise nach Vietnam am Mittwoch rief Rus Lawrow alle Parteien auf der Welt dazu auf, sich um den Schutz internationaler Gesetze zu bemühen, da sich „die Welt auf komplizierte Weise entwickelt“.

Seine Äußerungen vor seiner Ankunft in Bali kommen zu einer Zeit, in der Russland von westlichen Ländern beschuldigt wird, mit seiner Invasion in der Ukraine, die Moskau als „Spezialoperation“ bezeichnet, gegen das Völkerrecht verstoßen zu haben.

Die Reaktion auf Lawrow in Bali könnte auch einen Hinweis darauf geben, wie die G20-Mitglieder reagieren könnten, wenn Putin persönlich am Gipfel der Gruppe im November teilnimmt, was noch bestätigt werden muss.

Der indonesische Präsident, der bis vor kurzem wenig in die Außenpolitik involviert war, betrachtet seinen Umgang mit der Gruppe als einen entscheidenden Moment seiner Präsidentschaft, sagte CSIS-Südostasien-Experte Murray Hiebert.

„Jokowi hofft verzweifelt, ein Diplomatenzugunglück zu vermeiden, wenn Putin im November auftaucht“, sagte er.

Poldie Hall

„Extremer Zombie-Guru. Begeisterter Web-Liebhaber. Leidenschaftlicher Bierfanatiker. Subtil charmanter Organisator. Typischer Kaffee-Ninja.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.