Elisa Balsamo schlägt Marianne Vos auf der ersten Etappe des Giro d’Italia Donne

Elisa Balsamo schlägt Marianne Vos auf der ersten Etappe des Giro d’Italia Donne

Freitag, 1. Juli 2022 um 15:24 Uhr

Elisa Balsamo von Trek-Segafredo gewann die erste Straßenetappe des Giro d’Italia Donne. In Tortolì war der 24-jährige Weltmeister der Beste im Peloton-Sprint. Sie schlug Marianne Vos (Jumbo-Visma) knapp auf der Linie.

Nach dem von Kirsten Faulkner (Team BikeExchange-Jayco) gewonnenen Prolog in Cagliari ging es beim Giro d’Italia Donne mit der ersten Etappe weiter. Am zweiten Tag des dreitägigen Aufenthalts auf Sardinien legte der Trail 106,5 Kilometer von Villasimius im Süden der Insel bis nach Tortolì weiter nördlich zurück. Zu Beginn der Etappe hatte Castiadas den ersten Anstieg, der für die Wertung des Berges zählte. Dann ging es auf den Hängen hinter der tyrrhenischen Küste ins Ziel, wo die schnellen Frauen die Favoriten waren.

Um 10:30 Uhr fällt der Startschuss für diese Etappe. Franziska Brauße (Ceratizit-WNT) sicherte sich am Ende des Tages als Erste die Spitze des einzigen kategorisierten Anstiegs und sicherte sich das Bergtrikot. Die deutsche Olympia- und Weltmeisterin auf der Strecke hat die Australierin Neve Bradbury (Canyon-SRAM) lange überholt, aber diese Frauen waren bereits nach der ersten Rennstunde Teil des Hauptfeldes. Ein weiterer Angriff ließ nicht lange auf sich warten.

Die Italienerin Matilde Vitillo (Bepink) entkam mit ihrer Landsfrau Cristina Tonetti (Top Girls Fassa Bortolo) und fünfzig Kilometer vor dem Ziel sahen sie Inga Češulienė (Aromitalia), Beatrice Rossato (Isolmant-Premac-Vittoria), Marta Jaskulska (Liv Racing Xstra) und Francesca Pisciali (Mendelspeck). Die führende sechsköpfige Gruppe übernahm drei Minuten Vorsprung, aber dreißig Kilometer vor dem Ziel beschleunigte das Peloton und der Abstand begann sich langsam, aber sicher zu verringern.

Foto: Cor Vos

Alles kommt zusammen
Zwanzig Kilometer vor dem Ziel betrug der Abstand nur noch eine halbe Minute und er lief und blieb in der Spitzengruppe stehen. Pisciali versuchte es eine Weile alleine, aber die sechs Ausreißer hatten keine Chance gegen das Peloton. Zehn Kilometer vor dem Ziel war alles wieder beim Alten. Von da an war es an den Sprinterteams, ihre Leader so gut wie möglich zu positionieren. Jumbo-Visma lag mit der niederländischen Meisterin Riejanne Markus weit vorne, um Marianne Vos für den Peloton-Sprint in Tortolí zu platzieren.

Das Finale war knifflig, mit einer weiteren engen Kurve 700 Meter vor dem Ziel. Dann ging es direkt ins Ziel. Vos hat einen langen Sprint hingelegt und ein Loch geschlagen. Elisa Balsamo konnte sich immer noch ans Steuer setzen und nebenher fahren. Die Weltmeisterin, Dritte im Prolog im grünen Bergtrikot, schob schließlich nur wenig früher ihr Vorderrad über die Ziellinie. Vos musste sich mit dem zweiten Platz begnügen. Charlotte Kool (DSM) wurde Dritte. Lotte Kopecky (SD Worx) und Chiara Consonni (Valcar) komplettieren die Top 5.

Neben dem Etappensieg holte sich Balsamo auch das Rosa Trikot des Führenden.

Mariele Geissler

"Twitter-Praktizierender. Bier-Evangelist. Freiberuflicher Gamer. Introvertiert. Bacon-Liebhaber. Webaholic."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.