SAP verkauft Lernplattform Litmos

SAP verkauft seine Lernplattform Litmos an den Investor Francisco Partners. Das deutsche Softwareunternehmen vereinfacht sein Portfolio und diese E-Learning-Plattform war aus seinem Kerngeschäft heraus. Die Reinigung sollte nicht abgeschlossen sein.

Litmos kam nach dem Übernahme von Callidus Cloud im Jahr 2018 von SAP. SAP bietet auch SuccessFactors Learning an, eine weitere Online-Schulungsplattform. Bei der Überprüfung des Portfolios fiel auf, dass sich die Angebote und Funktionen von SuccessFactors und Litmos stark überschneiden.

Laut Meg Bear, Präsidentin von SAP SuccessFactors, kann Litmos allein besser abschneiden. Sie glaubt, dass Litmos mit der finanziellen Stärke, dem Fokus und der Erfahrung von Francisco Partners weiter wachsen kann.

Francisco Partners hat bereits in mehr als 400 Technologieunternehmen investiert. Bildungssoftware und HR-Technologien sind vertraute Bereiche für den amerikanischen Investor. Anfang dieses Jahres erwarb Francisco Partners von IBM Watson Health, das jetzt Merative heißt.

SAP rechnet damit, die Transaktion im vierten Quartal dieses Jahres abzuschließen. Der Anschaffungspreis ist unbekannt. Laut dem deutschen Handelsblatt stehen mehrere hundert Millionen Euro auf dem Spiel.Als im vergangenen Mai klar wurde, dass SAP Litmos loswerden wolle, teilte die Nachrichtenagentur Reuters mit, Litmos sei für eine Milliarde Euro ausgestellt worden. Seitdem sind die Bewertungen von Technologieunternehmen jedoch gesunken und die Anleger sind vorsichtiger geworden.

Helfried Beck

„Analyst. Totaler Alkoholkenner. Stolzer Internet-Fan. Ärgerlich bescheidener Leser.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.