Nawalny – 2Doc.nl

An 20. August Nawalny bricht bei einem Flug über Sibirien zusammen. Sein Team berichtet, dass er vergiftet wurde. Die russischen Ärzte, die ihn behandeln, sagen, sie hätten keine Spur von Gift gefunden.

Zwei Tage später Nawalny wird in ein Krankenhaus in Deutschland verlegt. Am 2. September fanden Ärzte schlüssige Beweise dafür, dass er tatsächlich vergiftet worden war. Das gefundene Gift ist Novichok, eine chemische Waffe, die mehr als einmal vom russischen Geheimdienst eingesetzt wurde, um Gegner zu vergiften. Der Kreml bestreitet, etwas damit zu tun zu haben. Nawalny wird die ganze Zeit im künstlichen Koma gehalten, wo er 7. September endlich wach. An 22. Septembergenau einen Monat nach der Vergiftung wird er aus dem Krankenhaus entlassen.

An 14. Dezember Die Forschungswebseiten Bellingcat und The Insider veröffentlichen einen Bericht, in dem die Ergebnisse einer Vergiftungsuntersuchung detailliert beschrieben werden. Dies zeigt, dass ein Team von FSB-Attentätern Nawalny seit Jahren gejagt hatte.

Nawalny und sein Team relaunchen 21. Dezember eine Außenaufnahme, in der Aleksey einen FSB-Agenten anruft, sich als jemand anderes ausgibt und ihn nach der Vergiftung fragt. Der Polizist tappt in die Falle und bestätigt, dass die Verdächtigen, die Nawalnys Team verfolgt, tatsächlich für das Attentat auf ihn verantwortlich sind.

28. Dezember: Der russische Gefängnisdienst gibt an, dass Nawalny noch am selben Tag nach Moskau zurückkehren muss, um Bericht zu erstatten. Kommt er zu spät, kommt er ins Gefängnis. Nawalnys Team sagt, das sei unmöglich; er erholt sich immer noch von der Vergiftung.

Helfried Beck

„Analyst. Totaler Alkoholkenner. Stolzer Internet-Fan. Ärgerlich bescheidener Leser.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.