Geldermalsen-Verdächtiger stirbt in deutschem Krankenhaus


Foto: ANP

Der 40-jährige Mann, der am vergangenen Montag in Deutschland wegen des Verdachts auf Doppelmord und Brandstiftung in Geldermalsen festgenommen worden war, starb am Sonntag in einem deutschen Krankenhaus. Das teilte die Bezirksstaatsanwaltschaft Ostniederlande mit.

Bis zu seiner Übergabe in den Niederlanden erschien der Mann am vergangenen Mittwoch vor Gericht in Paderborn, Deutschland. Anschließend wurde er bis zur Übergabe festgehalten. Er wurde am Donnerstag nach einem Selbstmordversuch in seiner Zelle gefunden. Später wurde er in kritischem Zustand ins Krankenhaus eingeliefert.

Der Mann wurde verdächtigt, eine 38-jährige Frau und einen 6-jährigen Jungen, dessen Vater er ist, getötet zu haben. Die beiden Männer wurden am Montagmorgen in einem Haus in der Emmalaan in Geldermalsen tot aufgefunden. Der Mann wurde in der Nacht von Montag auf Dienstag in seinem Auto in Deutschland gefunden.

Wie es zu dem Suizidversuch kommen konnte, ist noch unklar. Die Staatsanwaltschaft will sich zu diesem Thema noch nicht äußern. Der Staatsanwalt hat bereits gesagt, dass er in „engem Kontakt“ mit der deutschen Justiz stehe. Aufgrund seines Todes sei ein Strafverfahren gegen den Mann nicht mehr möglich, teilt die Staatsanwaltschaft mit. Die polizeilichen Ermittlungen zu dem Vorfall dauern noch an.

Mariele Geissler

"Twitter-Praktizierender. Bier-Evangelist. Freiberuflicher Gamer. Introvertiert. Bacon-Liebhaber. Webaholic."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.