Finanzbranche: Der Bedarf an einem starken Netzwerk steigt durch die Digitalisierung

Von Internetbanking bis Bitcoin: Die Digitalisierung ist in vollem Gange.

Internetbanking, Bezahlen mit dem Smartphone und vollautomatisierte Bitcoin-Transaktionen: Die Digitalisierung der Finanzbranche ist in vollem Gange. Tatsächlich stehen wir erst am Vorabend der technologischen Revolution bei Banken und anderen Finanzdienstleistern. Das ist zumindest die Analyse von Arlon van der Laan, Head of Strategic Accounts bei Eurofiber. Er betreut ein breites Spektrum von Kunden im Finanzsektor.

„Banken werden immer mehr zu IT-Unternehmen. Und IT-Unternehmen werden immer mehr zu Banken. Denken Sie zum Beispiel an Facebook mit seiner Libra-Währung“, sagt Arlon van der Laan. „Und es gibt eine weitere große Gruppe sogenannter FinTech-Unternehmen, die Finanzdienstleistungen auf Technologiebasis anbieten. Sie haben keine Altlasten wie ältere Computersysteme oder ein großes Büronetzwerk, für das Sie erst bezahlen müssen.

Cloud-Computing auf dem Vormarsch

Die großflächige Digitalisierung und die Entstehung einer Vielzahl von FinTech-Unternehmen ist maßgeblich darauf zurückzuführen, dass sich Cloud Computing in der Finanzbranche schnell durchgesetzt hat. Van der Laan: „Dies ist teilweise der De Nederlandse Bank zu verdanken, die die Regeln für die Nutzung von Cloud-Plattformen gelockert hat. Darüber hinaus ist es für Unternehmen attraktiv, die Verfügbarkeit der breiten Palette von Anwendungen, skalierbarem Speicher und flexibler IT-Infrastruktur über die Cloud zu nutzen. Dies ist im gesamten Finanzsektor zu beobachten, von systemrelevanten Banken bis hin zu Privatbankiers und Versicherern.

Bankanwendungen aus der Cloud

Auch das Angebot an spezifischen Banking-Anwendungen wie etwa „Central Banking Platforms“ sei erweitert worden, erklärt Arlon van der Laan. „Zum Beispiel haben Sie jetzt vollständig Cloud-basierte Plattformen, die von niederländischen Softwareentwicklern entwickelt wurden. Ihre Cloud-Plattform ersetzt die alten und komplexen Mainframe-Anwendungen, die einst von Banken für Kernbankprozesse entwickelt wurden. Diese Entwicklungen und neue europäische Regulierungen sorgen auch dafür, dass Finanzdienstleister nicht mehr durch nationale Grenzen eingeschränkt werden. Eine spanische oder deutsche Online-Bank kann beispielsweise ohne großen Aufwand digitale Services in den Niederlanden anbieten. Das Spielfeld wird an allen Fronten enorm erweitert.

Neue Technologien

Van der Laan weist darauf hin, dass eine neue Generation technologischer Tools für den Finanzsektor entsteht. „Anwendung künstlicher Intelligenz und intelligenter Algorithmen zur Automatisierung von Prozessen durch Nutzung leistungsstarken Cloud-Computing mit dem Ziel, sich wiederholende Arbeiten zu eliminieren und Kosten zu senken. Und so werden immer mehr neue Anwendungen für den Finanzsektor verfügbar. Denken Sie an die Automatisierung, mit der bestimmte interne Prozesse zusammenhängen an die IT, werden automatisiert.

Brauchen Sie ein solides Fundament

Die Einführung von Cloud Computing in der Finanzbranche stellt hohe Anforderungen an die Grundlage dieser Form des Computing: Netzwerkverbindungen und Konnektivität. Arlon van der Laan: „Inspiriert von der Art ihres Geschäfts und den Gesetzen und Vorschriften haben Finanzakteure bereits hohe Anforderungen an die Konnektivität. Zum Beispiel, dass ihre Netzwerkverbindungen vollständig redundant sein sollten. Jetzt, da immer mehr Cloud-Anwendungen verwendet werden, werden Netzwerkverbindungen noch wichtiger.

Sichere Cloud-Verbindungen

Das Glasfasernetz von Eurofiber in den Niederlanden, Belgien und Nordfrankreich bietet eine gute Basis für Finanzakteure, die Cloud Computing in all seinen Formen nutzen, sagt Van der Laan. „Für unsere Bankkunden gehen wir noch weiter, weil wir ihnen sozusagen die Cloud bringen. Mit unserem Dienst Secure Cloud Connect stellen wir private Verbindungen zu den wichtigsten Cloud-Plattformen von Amazon, Google und Microsoft bereit. Die Daten durchlaufen nicht das reguläre öffentliche Internet, sondern werden direkt in die Rechenzentren der Cloud-Anbieter transportiert. Mit garantiertem Durchsatz, sehr geringer Latenz und hochwertigen SLAs. Damit bieten wir unseren Finanzkunden eine stabile, sichere und zukunftsfähige digitale Basis für Cloud Computing.“

Möchten Sie mehr über die Cloud erfahren? Laden Sie das E-Book herunter: „eBook: Die Cloud als Teil Ihrer ICT-Infrastruktur“.

Helfried Beck

„Analyst. Totaler Alkoholkenner. Stolzer Internet-Fan. Ärgerlich bescheidener Leser.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.