Elektroautos verursachen 50 % mehr Unfälle und hier ist der Grund | Auto

Fahrer von Elektroautos verursachen deutlich mehr Unfälle mit Sach- und Personenschäden als Fahrer von Autos mit Verbrennungsmotor. Je höher das Kapital, desto größer das Schadensrisiko, so die Zahlen eines großen deutschen Versicherungsunternehmens.

Laut Unfall- und Schadensstatistik des großen deutschen Versicherers AXA werden Elektroautos ausschließlich von stillen Naturliebhabern gefahren, die nie aufs Gaspedal treten. Fahrer von Elektroautos verursachen etwa 50 % mehr Kollisionen mit Schäden am eigenen Fahrzeug als Fahrer herkömmlicher Verbrennungsmotoren.

Enorme Zugkraft

Auch Elektroautos weisen deutlich höhere Haftpflichtschäden auf. Selbst beim Vergleich von Autos mit starken Verbrennungsmotoren und Elektromodellen verursachen Elektrofahrzeuge 30 % mehr Schäden an anderen Fahrzeugen als konventionell angetriebene Autos. Die Ursache scheint vor allem in der enormen Durchzugskraft von Elektrofahrzeugen zu liegen, schlussfolgert Auto Motor und Sport. Das zeigten auch frühere Zahlen der Schweizer Axa-Tochter Große Elektroautos sind viel häufiger in Unfälle verwickelt.

Je stärker sie sind, desto mehr Schaden nehmen Elektroautos

«Je stärker das Fahrzeug, desto öfter verursachen Autofahrer Schäden am eigenen oder fremden Fahrzeug», resümiert Michael Pfäffli, Leiter Unfalluntersuchung und Prävention bei der AXA. Der Unfallexperte vermutet, dass der Hauptgrund für Elektroautos ihre Beschleunigung ist. Insbesondere das enorme Drehmoment, das beim Betätigen des Gaspedals sofort zur Verfügung steht, führt immer wieder zu gefährlichen Situationen. „Es kann zu ungewollter Beschleunigung kommen, die der Fahrer nicht mehr kontrollieren kann“, sagt Pfäffli.

Elektroautos fangen nicht öfter Feuer

Statistiken zeigen auch, dass bei einer Kollision mit einem Elektroauto praktisch keine Gefahr besteht, dass das Fahrzeug noch unter Spannung steht, da sich die Batterie innerhalb von Millisekunden automatisch abschaltet. Dadurch wird der Stromkreis unterbrochen und eine Person kann gefahrlos gerettet werden. Sie sind auch nicht brandgefährlicher als herkömmliche Autos. Laut AXA-Statistik fangen nur fünf von 10.000 Autos Feuer und die Aufteilung liegt bei etwa 50/50. Elektroautobrände sind jedoch viel schwieriger zu löschen.

Tritt dem Gespräch bei
Sie können am Ende dieses Artikels antworten. Es werden nur respektvolle Kommentare mit vollständigem Namen gepostet. Wir machen das, weil wir mit Menschen ins Gespräch kommen wollen, die für das einstehen, was sie sagen, und auch ihren Namen dazu geben. Wenn Sie noch Ihren Namen eingeben müssen, können Sie dies tun, indem Sie oben rechts auf unserer Website auf „Anmelden“ klicken.



Sehen Sie sich unsere Automobil- und Mobilitätsvideos unten an:

Adelhard Simon

"Subtil charmanter Denker. Organisator. Schöpfer. Hingebungsvoller Zombie-Geek. Web-Guru. Zertifizierter Kommunikator."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.