Der Umschlag von niederländischen Seehäfen wird 2021 wieder aufgenommen

Die An- und Abgänge von Waren in den niederländischen Seehäfen stiegen im Jahr 2021 um 6,4 % auf 593 Millionen Tonnen. Insbesondere wurde mehr Ware entladen, 7,5 % mehr als ein Jahr zuvor. Das Gewicht der per Seeschiff aus den Niederlanden transportierten Güter belief sich auf 200 Millionen Tonnen, was einer Steigerung von 4,2 % entspricht. Dies geht aus den neuen Zahlen von Statistics Netherlands hervor.

Rotterdams Containerindustrie erholt sich
Im Jahr 2021 wurden mehr Container von und zu niederländischen Seehäfen verschifft. Der Rotterdamer Hafen schlägt 97 % dieser Container um und ist mit 15,3 Millionen TEU Europas größter Containerhafen. Die Anzahl der in Rotterdam umgeschlagenen Container stieg im Jahr 2021 um 6,6 %. Die Häfen Antwerpen und Hamburg, zwei weitere wichtige Containerhäfen, verzeichneten ein Wachstum von 2,4 % bzw. einen Rückgang von -0 bzw. 1 %.

Die Menge der in den niederländischen Seehäfen gelöschten Waren stieg im Jahr 2021 um 7,5 % auf fast 393 Millionen Tonnen. Dieser Anstieg ist vor allem darauf zurückzuführen, dass mehr trockene Massengüter (+20 %) wie Kohle und Erze gelöscht wurden. Im Jahr 2020 ist dieser Strom um den gleichen Prozentsatz weiter zurückgegangen. Unter anderem aufgrund der Erholung der deutschen Stahlindustrie und des hohen Gaspreises stieg das Kohleangebot um 40,5 % auf 40 Mio. t. Der Umschlag an entladenen Erzen stieg ebenfalls um 25,3 % auf 33 Millionen Tonnen und erreichte damit fast das Niveau von 2019.

Die meisten Waren aus Russland
Die meisten Waren, die in niederländischen Seehäfen gelöscht werden, stammen aus Russland, fast 19 % im Jahr 2021. Dies betraf hauptsächlich Rohöl und Mineralölprodukte. Der gesamte Warenstrom aus Russland stieg um 22,3 % auf 74 Mio. Tonnen. Die anderen Länder unter den Top 5 der entladenen Waren sind nach Gewicht geordnet: das Vereinigte Königreich, die Vereinigten Staaten, Norwegen und Brasilien.

Von allen Ländern unter den Top 5 hat das Immobilienangebot in den Niederlanden zugenommen. Lediglich aus Großbritannien wurden weniger Waren geliefert. Dieses Land kommt hauptsächlich aus flüssigem Massengut.

Quelle: SCS

Mariele Geissler

"Twitter-Praktizierender. Bier-Evangelist. Freiberuflicher Gamer. Introvertiert. Bacon-Liebhaber. Webaholic."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.