Dachbox und Fahrradträger kosten extra Sprit

Mit Tipps für sparsameres Fahren

Ein geringer Luftwiderstand ist ein wichtiger Faktor im Autodesign. Je weniger Wind ein Design angreift, desto müheloser fährt ein Auto. Dies führt zu einem geringeren Kraftstoffverbrauch. Dachboxen und Fahrradträger haben hierauf einen erheblichen Einfluss. Fahren Sie es nicht zu lange vor und nach Ihrem Urlaub.

Wenn sich die Designer Mühe geben, sogar die Türgriffe in die Karosserie zu versenken, um Kraftstoff zu sparen, wird deutlich, dass jedes Detail, das über die glatte Karosserie hinausgeht, Einfluss auf den Luftwiderstand hat. Und so der Spritverbrauch.

Sperrige Gegenstände wie Dachboxen, Fahrradträger (insbesondere auf dem Dach), Gepäckboxen auf der Anhängerkupplung und Gepäckträger auf dem Dach haben daher einen enormen Einfluss auf den Verbrauch. Was natürlich noch mehr für sperrige Anhänger gilt: Wenn Sie jemals einen Wohnwagen fahren, werden Sie sehen, wie die Tankanzeige mit einer beispiellosen Geschwindigkeit auf Reserve geht.

Äußere Einflüsse auf Ihren Kraftstoffverbrauch

Es ist schwierig, dort genaue Zahlen anzugeben. Das liegt vor allem daran, dass noch viel mehr Einflüsse ins Spiel kommen können: die Windstärke, die Temperatur, ob man in den Bergen oder in hügeligen Landschaften fährt, in der Stadt oder darüber hinaus usw.

Forscher unserer deutschen Schwesterorganisation ADAC haben jedoch berechnet, dass eine 130 km/h schnelle Dachbox auf 100 Kilometer 2 Liter mehr Kraftstoff benötigt. In diesen teuren Zeiten ein erheblicher Mehraufwand auf dem Weg zu Kurorten. Bei den Fahrradträgern sind allerdings keine genauen Zahlen bekannt. Aber wenn Sie Ihr Fahrrad mitnehmen möchten, tun Sie dies auf dem Rücken und nicht auf dem Rücken. Hinten geht das Ding teilweise noch im Kielwasser voran, oben kämpft es sich hart gegen den Wind (Motor).

So oder so: Manchmal kommt man einfach nicht davon los und nimmt die zusätzlichen Liter als selbstverständlich hin. Im Familienurlaub brauchen Sie vielleicht zusätzlichen Platz im Kofferraum und wenn Sie gerne mit dem Fahrrad von zu Hause wegfahren, ist ein Fahrradträger sehr nützlich.

8 Tipps, um möglichst wenig Sprit zu verbrauchen

Um Ihren Kraftstoffverbrauch drastisch zu senken, gibt es einige Dinge, die Sie mit wenig Aufwand tun können. Gut für den Geldbeutel und gut für die Umwelt. Wir listen die wichtigsten Tipps* auf:

  • Demontieren Sie die Dachbox und den Fahrradträger so schnell wie möglich nach Gebrauch† Und das gilt für alle Dinge, die den Luftwiderstand negativ beeinflussen.
  • Verwenden Sie die Klimaanlage so wenig wie möglich. Dies belastet die Motorleistung zusätzlich und erhöht somit den Kraftstoffverbrauch. Das kann bis zu 1,5 Liter auf 100 Kilometer betragen.
  • Lassen Sie die Fenstertüren geschlossen. Geöffnete Fenster brechen das Luftwiderstandsdesign und erhöhen so den Kraftstoffverbrauch um bis zu 0,2 Liter pro 100 Kilometer bei 100 km/h.
  • Nutzen Sie Ihr Auto nicht als zusätzlichen Stauraum. Entfernen Sie alles aus dem Auto, was nicht darin sein muss. 100 Kilo Gewicht entsprechen schnell 0,3 Liter Kraftstoffverbrauch auf 100 Kilometer.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Reifen aufgepumpt sind. Es ist gut für einen geringen Rollwiderstand. Je niedriger es ist, desto leichter „rollt“ das Auto, desto weniger Kraftstoff verbrauchen Sie.
  • Verwenden Sie das Start-Stopp-System falls vorhanden, oder stellen Sie den Motor ab, wenn Sie längere Zeit nicht stehen.
  • Rechtzeitig ändernvorzugsweise unter 2000 U/min.
  • Vorausschauend fahren: Lassen Sie das Gaspedal los, wenn eine Ampel auf Rot schaltet oder sich die Schranken senken. Wenn Ihr Reifendruck korrekt ist (siehe oben), können Sie weiterfahren.

*ADAC-Zahlen

ANWB Unterwegs-App

Verkehrs-, Park- und Tankinformationen

Helfried Beck

„Analyst. Totaler Alkoholkenner. Stolzer Internet-Fan. Ärgerlich bescheidener Leser.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.