Matthias Janssen gewinnt zum zweiten Mal den deutschen Berufsreitertitel

Matthias Janssen wurde am Ostermontag beim Sielparkturnier im ostwestfälischen Bad Oeynhausen als neuer Deutscher Meister der Berufsspringreiter geehrt. Im Pferdewechsel-Finale schlug er Henrik Griese und Kevin Martsch, die punktgleich Zweiter wurden. Für Janssen ist es das zweite Mal, dass er diesen Titel gewinnt.

Nach einem 2*-Wettkampf am Samstag und einem 3*-Wettkampf am Sonntag qualifizierten sich die drei für das Finale, das am Ostermontag stattfand.

Wechsel des Pferdes

Im Finale hatten die Reiter fünf Minuten Zeit, sich an die Pferde ihrer Konkurrenten zu gewöhnen, bevor sie den Ring betraten. Janssen, der in seiner professionellen Reiterkarriere über hundert Siege verbuchen und 2013 bereits einmal den Titel gewinnen konnte, blieb mit beiden Pferden fehlerfrei und schickte auch sein eigenes Pferd fehlerfrei.

doppelt Geld

Griese wurde 2012 bereits einmal Zweiter in der Berufsreitermeisterschaft und schickte seinen Zinordanos (von Zento) als erstes Pferd der letzten Nullrunde, dann aber mit gewonnen Chandor (siehe Comme il faut) von Janssen vier Balken. Danach blieb auch Griese dabei Wheno Vengo (v. Quadros 3) klar, so dass der Zähler bei sechzehn Strafpunkten blieb. Martsch, der sein Debüt bei dieser Meisterschaft gab, blieb mit seinem eigenen Pferd fehlerfrei, erhielt aber mit den beiden anderen Pferden acht Strafpunkte, was insgesamt 16 Strafpunkten entspricht.

Quelle: Pferd Aktuell

Lorelei Schwarz

"Bacon-Guru. Allgemeiner Twitter-Fan. Food-Fan. Preisgekrönter Problemlöser. Lebenslanger Kaffee-Geek."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.