DEUTSCHLAND U18 WILL EINE GUTE KONZENTRATION IN DER HAUPTRUNDE HALTEN | Ausgangspunkt des Handballs

Quelle: DHB – Das erste Ziel ist erreicht. Die deutsche U18-Frauenmannschaft um Bundestrainer Gino Smits hat mit ihrem zweiten Sieg bei der U18-Handball-Weltmeisterschaft die Hauptrunde erreicht. Nach den Siegen über die Slowakei (33:18) und die Schweiz (30:23) sowie die vorläufige Niederlage gegen Südkorea (28:34) muss sich die deutsche Mannschaft nun mit den Niederlanden (Donnerstag, 4. August, 16.30 Uhr) und Rumänien auseinandersetzen (Freitag) 5. August, 16:30 Uhr).

Für die nächsten beiden Spiele hat der niederländische Nationaltrainer ein klares Motto: „In der Hauptrunde gegen die Niederlande und Rumänien müssen wir uns auf die beiden Spiele konzentrieren.“

Die Ausgangslage ist durch die 28:34-Niederlage gegen Südkorea nicht gut, durch das 29:29-Remis zwischen den beiden nächsten Hauptrundengegnern Niederlande und Rumänien aber auch nicht schlecht. Zwei Siege könnten die Mannschaft von Smits ins Viertelfinale führen, da Rumänien und die Niederlande maximal drei Punkte erzielen könnten, wenn sie jeweils Südkorea schlagen.

„Wenn man sich die Statistik ansieht, sieht man, dass Rumänien mit seinen Schüssen bisher am effizientesten war. In der Vorrunde trafen 73,5 % ihrer Schüsse das Netz, auf Anhieb die beste Punktzahl. Die deutsche Auswahl hat 59,5 % zu Namen gemacht und vor allem auf den Flanken und der Kreisposition zu viele Chancen ausgelassen“, analysiert Smits.

Deutschland U18, IHF Bild

Gino Smits spricht über das Thema, sagt aber auch, dass „Mädchen nicht zu viel darüber nachdenken sollten. Sonst kann es negative Auswirkungen haben.“ Der Vollständigkeit halber merkt Smits an, dass seine Spieler auch 23-mal mehr geworfen haben, was die Chancen auf ein schlechteres Ergebnis erhöht. Im niederländischen Team sticht ein gutes Ergebnis von 71,4 % hervor, gut für den 3. Platz von 32 Teams. Zudem haben die Orangen ein Fünftel ihrer Tore im Eins-gegen-Eins geschossen und liegen damit bei der Schussquote im Eins-gegen-Eins und aus sechs Metern unter den Top 5.

Gino Smits ist sich der Qualität dieser Gegner bewusst. „Es werden zwei sehr schwere Spiele in der Hauptrunde. Wir hoffen, dass wir unseren Aufwärtstrend fortsetzen können. Dann haben wir eine Chance.“

Die guten Defensivleistungen gegen die Slowakei und die Schweiz machen Hoffnung, im Schnitt schafften die deutschen Talente neun Interceptions pro Spiel. Nieke Kühne, Viola Leuchter und Lotta Röpcke (je 5) fingen in diesen Situationen immer wieder gegnerische Bälle ab.

Auch aus offensiver Sicht lieferte das Spiel gegen die Schweiz positive Erkenntnisse. Nachdem er gegen Südkorea zu lange nicht in den Rhythmus gefunden hatte, sagte Smits nach dem Spiel, er habe gegen Helveten 57 Chancen herausgearbeitet, mehr als in den beiden vorangegangenen Begegnungen.

Das deutsche Team besteht aus:

1 Sarah Sophie Hübner

3 Maja Schönefeld

5 Pia Maria Terfloth

7 Magdalena Barbara Leonie Probst

8 Merja Wohlfeil

9 Nieke Kuhne

10 Mathilde Ehlert

11 Gianina Estella Bianco

12 Marie-Kristin Weiss

14 Lotta Röpcke

15 Emy Jane Hurkamp

18 Merle Sophie Albers

19 Bratsche Charlotte Leuchter

20 Ariane Pfundstein

22 Tabea Wischer

23 Luise Albert

BLEIBEN SIE IN GRUPPE 3:

1. Südkorea 1:2 (34:28)

2. NIEDERLANDE 1:1 (29:29)

3. Rumänien 1:1 (29:29)

4. Deutschland 1:0 (28:34)

cover Merja Wohlfeil stellt für Deutschland die U18 für einen Torschuss auf

IHF-Bild

Mariele Geissler

"Twitter-Praktizierender. Bier-Evangelist. Freiberuflicher Gamer. Introvertiert. Bacon-Liebhaber. Webaholic."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.