Deutscher Vergnügungspark fügt vorsorglich Sicherheitsgurte zum Freifallturm hinzu

2022-04-02 21:59Bild: HansaPark.Fan.Gruppe

Europas höchster Freifallturm wurde drei Jahre nach seiner Eröffnung mit Sicherheitsgurten ausgestattet. Der deutsche Freizeitpark Hansa-Park hat sich für die zusätzliche Sicherheitsmaßnahme am 120 Meter hohen Highlander-Fallturm entschieden. Dies geschah nach einem tödlichen Unfall mit einer ähnlichen Attraktion in den Vereinigten Staaten.

Im US-Bundesstaat Florida stürzte letzte Woche ein 14-jähriger Junge von einem ähnlichen Turm, als die Gondel zu Boden stürzte. Das Opfer überlebte den Unfall nicht. Die Attraktion mit dem Namen Orlando Free Fall wurde – wie Highlander – von der österreichischen Firma Funtime bereitgestellt.

Bizarrer tödlicher Unfall in Amerika: Ein österreichischer Hersteller stellte einen Freifallturm zur Verfügung

Normalerweise werden bei Funtime-Tricks keine Gürtel verwendet. Hansa-Park hat sich vorsorglich für den Einbau entschieden. Ab sofort werden die Hosenträger über ein Gurtsystem fixiert. Dadurch sollen Situationen wie in Amerika vermieden werden.

130 kg
Der Vorfall in Orlando wurde angeblich durch das Gewicht des Opfers verursacht. Nach Angaben des Erbauers ist die Attraktion nicht für Personen über 130 Kilogramm geeignet, während der 14-jährige Junge nach Angaben seiner Eltern 154 Kilogramm wog. Mitarbeiter haben dies nicht richtig überprüft.

Mitarbeiter eines deutschen Freizeitparks machen einen Witz:

Eleonore Roth

"Creator. Subtil charmanter Bier-Nerd. Hingebungsvoller Zombie-Fanatiker. Schriftsteller. Böser Social-Media-Befürworter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.