Deutsche Drohnen zur Rettung Afrikas

Mit Tausenden von Wingcopter-Drohnen muss der Transport wichtiger Güter besser organisiert werden.

Mit einer Spannweite von 198 Zentimetern und einer Nutzlast von nur 6 Kilo ist der Wingcopter 198 klein, aber angenehm. Was wäre, wenn das alte Luftfahrt-Sprichwort Wenn es gut aussieht, fliegt es gut funktioniert, das Flugzeug sollte wie ein Traum fliegen. Das kann die Drohne bald im großen Stil demonstrieren, denn der deutsche Flugzeughersteller Wingcopter hat mit Continental Drones einen Vertrag geschlossen, wonach innerhalb von fünf Jahren nicht weniger als 12.000 Flugzeuge dieses Typs in Afrika fliegen werden.

Warum dort? In weiten Teilen des Kontinents ist die Infrastruktur eher dürftig, was in vielen Ländern nicht nur zu einer mäßigen wirtschaftlichen Entwicklung, sondern auch zu einer schlechten Gesundheitsversorgung führt. Eine Flotte solcher kommerzieller Drohnen kann Waren, Medikamente, Laborproben und Impfstoffe schnell an abgelegene Orte transportieren.

Lesen Sie auch:

Länder in 49 Ländern

„Mit Wingcopter wollen wir Afrikas Entwicklung und wirtschaftliche Integration beschleunigen, indem wir den Aufbau drohnenbasierter Transportnetzwerke auf dem gesamten Kontinent ermöglichen“, sagte Alexander Asiedu, Gründer von Continental Drones. in einer Pressemitteilung† Die Drohnenflotte soll voraussichtlich in allen 49 Ländern südlich der Sahara eingesetzt werden.

Der Wingcopter 198 ist mit acht Propellern vor und hinter den Flügeln ausgestattet. Sechs von ihnen sind nur für vertikales Starten und Landen (VTOL) vorgesehen. Nach dem Start werden sie abgeschaltet und in eine aerodynamische Position gebracht. Die beiden inneren Propeller vorne können sich um 90 Grad nach vorne neigen und sorgen dann für Vortrieb.

Ihre Cookie-Einstellungen lassen die Anzeige dieser Inhalte nicht zu. Folgende Cookies sind erforderlich: Marketing. Ändern Sie Ihre Einstellungen, um diesen Inhalt anzuzeigen.

Die relativ kleinen Drohnen erreichen eine Geschwindigkeit von 144 km/h und haben eine Reichweite von rund 110 Kilometern. Sie können bis zu drei Pakete aufnehmen und durch Absenken an einem Seil an verschiedene Orte liefern. Elektrische Drohnen fliegen völlig autonom, sodass ein Bediener bis zu zehn gleichzeitig überwachen und im Notfall die Kontrolle übernehmen kann.

Drohnen-Traum

Asiedu: „Mit unserer langjährigen Erfahrung in Afrika und der besten Drohnentechnologie von Wingcopter bieten diese Verkehrsnetze eine echte Chance, die wirtschaftliche Entwicklung anzukurbeln und die Lebensbedingungen von Millionen von Menschen zu verbessern. Afrikanische Länder zeigen eine echte Führungsrolle bei der Umsetzung dieser fortschrittlichen Technologie zum Nutzen ihrer Völker und der kommenden Generationen.

Es ist eine wunderschöne Drohne … äh Traum.

Quelle: Hubschrauberflügel

Bild: Wingcopter

Helfried Beck

„Analyst. Totaler Alkoholkenner. Stolzer Internet-Fan. Ärgerlich bescheidener Leser.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.