Deutscher Schienengüterverkehr ohne Strom

Deutscher Schienengüterverkehr ohne Strom

zu wenig strom

Der deutsche Netzbetreiber DB Netz musste am frühen Mittwochmorgen den gesamten Schienengüterverkehr in Deutschland vorübergehend einstellen. In der Folge standen Güterzüge an vielen Stellen stundenlang still.

Als Grund für die Abschaltung der Stromversorgung von Güterzügen gibt DN Netz eine „Unterversorgung“ des Schienennetzes mit Strom der Schwestergesellschaft DB Energie an. Also mussten Entscheidungen getroffen werden.

DB Netz sagt, die Güterzüge seien an „geeigneten Stellen im Gleis“ angehalten worden. Inzwischen sei die Stromversorgung vollständig wiederhergestellt und Güterzüge verkehren nach Angaben des Netzbetreibers wieder.

Besonders betroffen von der Maßnahme waren der Schienengüterverkehr in Norddeutschland, das Bundesland Bayern, die Nord-Süd-Achse Hannover – Frankfurt/Würzburg und auf der sogenannten Moselstrecke. Im an die Niederlande grenzenden Bundesland Nordrhein-Westfalen gab es keine Verzögerung.

Sie haben gerade einen der kostenlosen Premium-Artikel gelesen

Helfried Beck

„Analyst. Totaler Alkoholkenner. Stolzer Internet-Fan. Ärgerlich bescheidener Leser.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.