Zweites freies Training Österreich: Sainz der Schnellste, Verstappen bleibt auf P3 hängen

Carlos Sainz hat im zweiten freien Training für die Großer Preis von Österreich erzielte die Bestzeit. Charles Leclerc und Max Verstappen folgten auf P2 und P3. Fernando Alonso und Esteban Ocon komplettieren die Top 5.

Das zweite und letzte freie Training startete um 12:30 Uhr auf dem Red Bull Ring in Österreich. Die Außentemperatur lag zu diesem Zeitpunkt bei 20 Grad Celsius und die Streckentemperatur bei 37 Grad Celsius. Zhou Guanyu, Kevin Magnussen und Valtteri Bottas waren die ersten Männer auf der Strecke. Dicht gefolgt von Lando Norris, Mick Schumacher und Charles Leclerc. Bottas stellte als erster eine Zeit auf die Anzeigetafel, er notierte eine 1:12.209 auf dem Mittelband. Diese Zeit wurde jedoch sofort von Norris verbessert, der auf der weicheren Mischung eine 1:11.410 aufstellte.


Während Leclerc mit einer Runde von 1:09.620 zur Bestzeit abtauchte, ging Max Verstappen zu seinem ersten Lauf auf die Strecke. Der Niederländer fuhr auf dem Rotgurt eine 1:09.170, mit der er an die Tabellenspitze kletterte. Carlos Sainz verbesserte seine Zeit auf dem Medium-Reifen, war aber immer noch drei Zehntel langsamer als Verstappen.

Beide Mercedes mussten nach ihrem dramatischen Qualifying am Freitagnachmittag noch etwas länger in der Box bleiben. Abgeschlossen Mitte des dritten Quartals Lewis Hamilton mit seinem Auto in der Mauer, woraufhin eine rote Flagge eingesetzt werden musste. Nachdem die Sitzung wieder aufgenommen wurde, ging es erneut schief, diesmal mit Teamkollege George Russell. Auch er landete im Reifenhaufen und zwang das deutsche Team zu zahlreichen Reparaturen.

Obwohl zunächst spekuliert wurde, dass das Mercedes-Team die gesamte erste Hälfte des Freien Trainings verpassen würde, konnte Russell bereits nach zwölf Minuten zu seiner ersten Runde des Tages auf die Strecke gehen. Der Brite kehrte nach seiner Setup-Runde für kleinere Anpassungen sofort in die Boxengasse zurück, konnte dann aber seine Fahrt fortsetzen. Anschließend fuhr er eine 1:10.290, die ihn kurzzeitig auf den fünften Platz brachte. Währenddessen waren Hamiltons Mechaniker immer noch damit beschäftigt, sein Auto zu reparieren.

Der Unfall von Lewis Hamilton am Freitagnachmittag

In den folgenden Minuten wurden viele Timing-Verbesserungen vorgenommen. Verstappen festigte seine erste Position, während Russell eine Höllenfahrt hinlegte und Leclerc auf den dritten Platz verdrängte. Das führende Trio, das zu Zeiten von Verstappen, Sainz und Russell bestand, blieb lange Zeit unverändert. Auch Sergio Pérez, der in der Anfangsphase der Session ziemlich unsichtbar war, schaffte es, sich gut unter den ersten Zehn zu platzieren. Der Mexikaner fuhr 1:09.421 und wurde Fünfter.

Guter Start Alpin

Nach einer halben Stunde gingen die Alpine-Fahrer zum ersten Mal auf die Strecke. Warum der französische Rennstall so lange in der Box geblieben ist, ist nicht bekannt. Aber sie sind gleich sehr stark in die Session gestartet. Esteban Ocon fuhr in seiner ersten Runde 1:10.132, während Teamkollege Fernando Alonso 1:09.721 auf dem Brett fuhr. Sie konnten ihre eigenen Zeiten danach deutlich verbessern und fanden sich sogar auf P2 und P3 hinter Verstappen wieder.

Mit noch 25 Minuten auf der Uhr tauchte Leclerc um die beste Zeit auf den Softs. Verstappen verbesserte seine eigene Rundenzeit, konnte aber die Zeit des Monegassen auf dem Medium-Reifen nicht toppen. Sainz hingegen hat es geschafft. Der Spanier war mit einer Runde von 1:08.610 etwas schneller als sein Teamkollege auf P2. Knapp fünfzehn Minuten vor Schluss kam Hamilton zum ersten Mal endlich wieder auf die Strecke. Der Brite fuhr eine 1:09.350, was ihn auf den neunten Platz bringt.

Endphase VT2

In der Schlussphase der Session ging es relativ hektisch auf der Strecke zu. Sebastian Vettel ging in Kurve zehn über die Curbs und verlor viel Boden. Er konnte jedoch seinen Weg fortsetzen. Pérez schien die Zeit zu verbessern, rutschte aber früh in die Boxengasse. Am Ende beendete Sainz die Session als schnellster Mann, gefolgt von Leclerc auf P2 und Verstappen auf P3.

Mariele Geissler

"Twitter-Praktizierender. Bier-Evangelist. Freiberuflicher Gamer. Introvertiert. Bacon-Liebhaber. Webaholic."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.