Wie mächtig ist Rutte? † NPO-Radio 1

Der Premierminister ist die mächtigste Person des Landes. Jedoch? Wenn es auf Mark Rutte ankommt, ist es nicht so schlimm. So sagte er beispielsweise auf einer Pressekonferenz, ein Kind habe ihn als „Boss des Landes“ angesprochen, worauf er antwortete: „Nein, dein Vater ist der Boss, weil er der Kurfürst ist“.

Auch Ruttes Vertrauter und Ex-Minister Uri Rosenthal (VVD) sieht den Ministerpräsidenten in der Außendarstellung stärker als auf dem Papier. „Das öffentliche Bild der politischen Pyramide mit dem Ministerpräsidenten an der Spitze steht in starkem Kontrast zur alltäglichen Realität“, sagte Rosenthal.

Raumfahrer ohne Pilotenschein

Um zu sehen, wie groß Ruttes Kraft in der Praxis ist, BV-Nachrichten mit Dutzenden von Menschen. Von Ruttes Vertrauten und Experten bis hin zu (ehemaligen) Politikern. Sie alle weisen darauf hin, dass sein Einfluss in der Praxis größer ist als seine offiziellen Befugnisse auf dem Papier.

Der als Ministerpräsident promovierte Ministerpräsident Peter Rehwinkel erklärt, dass der Ministerpräsident daher auch als „Astronaut ohne Pilotenschein“ bezeichnet wird: „Er überragt die anderen Politiker im Amt wirklich, aber wenn man sich seine Rechtsposition ansieht, so ist es damit nicht vereinbar.“

Kleines Werkpaket

Ruttes offizielle To-Do-Liste ist gar nicht so lang. Er ist Mitglied des Europäischen Rates als Regierungschef, er ist verantwortlich für die Königsfamilie, Rutte leitet den Ministerrat und er ist Chef des Ministeriums für Allgemeine Angelegenheiten.

Wenn wir uns die Verfassung ansehen, hat der Premierminister nur eine Position. Er ist nur Präsident des Ministerrates. Die Vorschriften dieses Rates sehen vor, dass Rutte die Einheit der Regierungspolitik sicherstellen muss. Kurz gesagt, er muss sicherstellen, dass, wenn sich die Minister untereinander einigen, sie zustimmen. Es koordiniert hauptsächlich in der Praxis.

Der Chef des „Miniministeriums“ für Allgemeine Angelegenheiten

Rutte hat keine Berufsbefugnis, dafür sind Minister da: Der Landwirtschaftsminister ist für Landwirtschaft und der Wirtschaftsminister für Wirtschaft zuständig. Sie kann zum Beispiel keine Gesetze erlassen. Doch als Chef des Bundesministeriums für Allgemeine Angelegenheiten, dem kleinsten Ministerium mit den wenigsten Beamten, hat Rutte Einfluss auf die Bereitstellung von Informationen.

Das Ministerium für Allgemeine Angelegenheiten ist das Blut der Regierungspolitik. Er ist zuständig für die Kommunikation, entscheidet über die Tagesordnung des Ministerrates, der Unterräte und prüft, welche Grundsatzdokumente „diskussionsreif“ sind und welche nicht.

Rutte hat hier also sicherlich Einfluss, sagt Jack de Vries, rechte Hand unseres ehemaligen Ministerpräsidenten Balkenende: „Bei der Aufnahme von Dokumenten auf die Tagesordnung, der Vorbereitung der Unterräte und der Ministerräte spielen die Allgemeinen Angelegenheiten eine sehr wichtige Rolle . auf der heutigen Tagesordnung. mächtig, wenn es um Geld geht, gilt es für allgemeine Angelegenheiten, wenn es um den Informationsfluss geht.

Bestellung ist keine Bestellung

Der Premierminister hat also im Vergleich zu seinen Ministerkollegen keine wirklichen Mittel der harten Macht. Er kann einen Minister nicht einfach von sich aus entlassen oder Ministern Befehle erteilen. Offiziell sind die Minister gleichgestellt und entscheiden gemeinsam im Ministerrat.

Damit gehört Rutte zu den schwächsten Regierungschefs der EU. Der deutsche Bundeskanzler kann „Direktiven“ erteilen und der französische Präsident kann Minister nach Belieben ernennen und entlassen.

Ruttes Macht in Europa

Obwohl die Macht des niederländischen Premierministers etwas geringer ist als die seiner Kollegen, wird er in der EU ernst genommen. Im Europäischen Rat der Regierungschefs spielt alles „Kopfsache“ eine Rolle, und Rutte ist als Regierungschef „einer der Köpfe“, gleichberechtigt mit den anderen Mitgliedstaaten. Dennoch gibt es eine informelle Hierarchie.

Der niederländische Premierminister hat in Europa mehr Einfluss, weil Rutte der am zweitlängsten amtierende Premierminister in der EU ist. Darüber hinaus sind die Niederlande einer der Gründer der Europäischen Union. Laut GroenLinks-Abgeordnetem Bas Eickhout, der bereits vor Ruttes Präsidentschaft durch Brüssel gelaufen ist, gibt es daher einen zusätzlichen „Blick auf Rutte und die Niederlande“.

Hinter den Kulissen die Fäden ziehen

Auf dem Papier ist die Macht des Premierministers also nicht so groß, aber hinter den Kulissen zieht unser Premierminister die Fäden. Ihr Einfluss in der Praxis („informelle Macht“) ist Experten zufolge viel größer als ihre formelle Macht. Wie Mark Rutte diese informelle Macht formt, wird im zweiten Teil der Serie „The Power of Rutte“ diskutiert.

De Nieuws BV sprach mit Politikern, Wissenschaftlern und engen Freunden des Premierministers über seine Macht. Teil 2 der Serie über Ruttes informelle Macht folgt am Dienstag, den 24. Mai, und Teil 3 darüber, wofür Rutte verantwortlich gemacht werden kann, am Dienstag, den 31. Mai.

Helfried Beck

„Analyst. Totaler Alkoholkenner. Stolzer Internet-Fan. Ärgerlich bescheidener Leser.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.