Welche Wirkung hat ein Heubad?

In mehreren deutschen Heilbädern gehört es zum Wellness- und Verwöhnprogramm: ein Heubad. Ist es nur entspannend oder tut es auch etwas für die Gesundheit?

Heubäder haben in den Alpen eine reiche Tradition. Ursprünglich stammt das Phänomen aus Südtirol, wo es als „Alpenbaderl“ oder: Alpenbad bekannt ist. Schon vor mehr als einem Jahrhundert bemerkten Bergbauern, dass sie nach ihren Nächten im Heustadel nicht nur hervorragend schliefen, sondern auch ihre müden Muskeln vom Schlafen im Heu profitierten. Es gibt sogar wissenschaftliche Studien aus dem Jahr 1888, in denen die heilende Wirkung von Heu beschrieben wird. Auch Sebastian Kneipp lobte die gesundheitliche Wirkung der aromatischen Öle im Heu. Und das waren nicht nur die Bauern, denn um 1890 kamen auch die Reichsten der Stadt in die Alpen, um die wohltuende Wirkung des Heus zu nutzen. Die Tradition des Heubades war geboren.

Strenge Hygienebedingungen

Das war damals anders als heute. Das Heu wurde erhitzt und in ein Loch im Boden geworfen. Der Kurgast blieb in dem Loch, bis sein ganzer Körper mit Heu bedeckt war und er zu schwitzen begann. Wissenswertes: Das Heu wurde in dieser Zeit mehrfach verwendet. Glücklicherweise sind die Dinge heutzutage viel besser. Ab 1991 wurden in deutschen Kurorten Heubäder angeboten, selbstverständlich unter strengen hygienischen Bedingungen.

Wie funktioniert ein Heubad?

Für ein Heubad in einer Therme werden 4 bis 5 Kilo Heu in lauwarmem Wasser erhitzt. Der Heubadende liegt nackt auf einem mit Wasser gefüllten Bett oder Luftkissen und ist bis zum Hals vollständig mit 40-42°C warmem Heu bedeckt. Dieses warme Heu beginnt sich zu erwärmen und setzt ätherische Öle, Mineralien und Gerbstoffe frei, die die Durchblutung anregen und die Haut pflegen. Viele Spas decken das Heu mit Alufolie ab, um die Wirkung der aus dem erhitzten Heu freigesetzten ätherischen Öle nicht nur für die Haut, sondern auch für die Atemwege optimal zu nutzen. Der Gast bleibt etwa 20 Minuten im Bett, danach sollte ausreichend Wasser getrunken werden, um Abfallstoffe auszuspülen.

Welche Wirkung hat ein Heubad?

  • Regt den Stoffwechsel an
  • Wirkt stressabbauend und fördert den Schlaf
  • Beruhigende Wirkung auf die Haut
  • Lindert Muskel- und Gelenkschmerzen
  • Lindert rheumatische Erkrankungen und Arthrose
  • Gut für das Immunsystem
  • Hat eine reinigende Wirkung

Welche Heusorte wird verwendet?

Das in deutschen Heilbädern verwendete Heu wird aus verschiedenen Gräsern, Pflanzen und Blumen hergestellt. Die Zusammensetzung hängt von der Region ab, in der sich das Spa befindet, und variiert daher. In jedem Fall werden viele Heilkräuter hinzugefügt, wie Arnika, Thymian, Stachelbeere, Heidekraut und Enzian, die voller ätherischer Öle sind.

Neben Heubädern bieten deutsche Heilbäder eine Reihe weiterer Behandlungen an. Du willst also auch mal eine Kur bei den Nachbarn machen? Weitere Informationen zu Spa-Touren in Deutschland finden Sie unter: germany.voyage/spa-en

Lorelei Schwarz

"Bacon-Guru. Allgemeiner Twitter-Fan. Food-Fan. Preisgekrönter Problemlöser. Lebenslanger Kaffee-Geek."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.