Wasserball gewinnt groß gegen Ungarn bei der Europameisterschaft | Sport

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit allen Sportnachrichten. Für News zu Fußball, Tennis, Skaten, Motorsport, Radsport und Darts haben wir auf unserer Website spezielle Seiten eingerichtet, die die wichtigsten Themen dieser Sportarten beleuchten.

Petkovic verabschiedet sich

22:34 Uhr: Der deutsche Tennisstar Andrea Petkovic hat seinen Rücktritt angekündigt. Die US Open, das Turnier, das am Montag in New York beginnt, werden sein letztes Grand-Slam-Turnier sein.

„Ich lasse immer die Möglichkeit offen, ein Turnier in Europa hinzuzufügen, um ein bisschen näher an meiner Familie und meinen Freunden zu spielen, aber im Prinzip wird es mein letztes Turnier sein“, sagte Petkovic, 34, jetzt die Nummer 104 der Welt. ARD.

Petkovic ist die ehemalige Nummer 9 der Welt. Sie hat sieben WTA-Titel gewonnen. 2014 erreichte sie das Halbfinale von Roland Garros. In der vierten Runde in Paris war sie dann zu stark für Kiki Bertens.

Volleyballspieler schlagen Weltmeister Serbien vor der Weltmeisterschaft

21:17 Uhr: Während die Weltmeisterschaft im eigenen Land näherrückt, haben niederländische Volleyballer einen Sieg über Weltmeister Serbien errungen. Das Team von Bundestrainer Avital Selinger gewann am Sonntag in Belgrad mit 3:1 (25:21 19:25 25:20 25:23). Am Tag zuvor hatte das orange Team gegen die Serben mit 1:3 verloren.

Celeste Plak war in beiden Spielen die beste Torschützin der niederländischen Mannschaft; Samstag holte sie 14 Punkte, Sonntag 15. Selinger ließ ihr ganzes Team spielen.

Die Volleyballer eröffnen die WM am Freitag, 23. September in Arnheim gegen Kenia. Sie spielen auch im Gelredome-Stadion gegen Kamerun, Puerto Rico, Belgien und Italien. Die Niederlande organisieren die Weltendrunde mit Polen. Das Finale findet am 15. Oktober statt.

Bei der WM 2018 verloren die Orangen im Halbfinale gegen Serbien (3:1). Auch serbische Volleyballer schlugen Italien im Finale, während die Niederlande im Kampf um die Bronzemedaille gegen China verloren.

Wasserballspieler deklassieren Ungarn bei Europameisterschaften und erringen den zweiten Sieg

20:14 Uhr: Auch ihr zweites Gruppenspiel bei der Europameisterschaft in Split gewannen die holländischen Wasserballer souverän. Die Mannschaft von Bundestrainer Evangelos Doudesis besiegte Ungarn mit 13:4 (3:1, 3:2, 4:0, 3:1). Das orange Team startete am Samstag mit einem großzügigen Sieg über das Gastgeberland (22-6) in das Turnier in Kroatien.

Ende Juni verloren die Wasserballer im Halbfinale der Weltmeisterschaft in Budapest mit 13 zu 12 gegen die Ungarn. Ungarn verlor im Finale gegen die Vereinigten Staaten, die Niederlande gewannen WM-Bronze durch einen Sieg über Italien.

Bei der EM fehlen ein paar Topspieler aus Ungarn, das mit einer Niederlage gegen Griechenland (8:9) ins Turnier gestartet ist. Die Niederlande deklassierten das ungarische Team an allen Fronten. Dank zweier Tore von Simone van de Kraats gelang den Orangen schnell der Abstand. Das Doudesis-Team hat im letzten Viertel nur etwas nachgelassen.

Die Golfer Luiten, Van Driel und Huizing sind alle 23. in der Schweiz

18:22 Uhr: Die Golfer Joost Luiten, Darius van Driel und Daan Huizing belegten alle den 23. Platz bei den Omega European Masters in der Schweiz. Huizing, 31, beendete stark mit einer Runde von 65 Schüssen, Luiten (36) und Van Driel (33) benötigten 70 Schüsse, den Streckendurchschnitt. Das Trio endete mit einer Punktzahl von -10.

Luiten erzielte am siebten Loch einen Adler, traf aber auch nicht weniger als fünf Bogeys. In den ersten drei Tagen hatte er insgesamt nur drei Bogeys getroffen. Van Driel hatte am letzten Tag drei Birdies und drei Bogeys, während Huizing sieben Birdies hatte (gegen zwei Bogeys). Wil Besseling (36) belegte mit -5 den geteilten 55. Platz

Der Titel ging in Crans Montana an den Südafrikaner Thriston Lawrence. In den Playoffs traf er auf den Engländer Matt Wallace, der am ersten Playoff-Loch fünf Schläge benötigte. Lawrence brauchte vier Schüsse.

Lawrence, 25, legte am Donnerstag mit 62 Schüssen den Grundstein für den Gesamtsieg.

Mountainbiker Schurter gewinnt zehnten Weltmeistertitel

16:50 Uhr: Nino Schurter hat sich im französischen Les Gets einmal mehr als Mountainbike-Phänomen erwiesen. Der 36-jährige Schweizer gewann zum zehnten Mal den Cross-Country-Weltmeistertitel.

Schurter fuhr weit vor dem Spanier David Valero Serrano, dem Italiener Luca Braidot und dem Olympiasieger Tom Pidcock aus Großbritannien. In der vorletzten Runde beschleunigte er und nur Valero Serrano konnte folgen. Der Bronze-Gewinner der Tokyo Games hat nun Silber geholt. Pidcock fiel aufgrund eines Sturzes und Materialproblemen weiter zurück, wodurch Braidot in Les Gets Bronze holen konnte.

Schurter war auch Olympiasieger von Rio 2016, letztes Jahr blieb er in Tokio knapp hinter dem Podium zurück. Jetzt gelang es ihm wieder. „Es war heute ein hartes Rennen, in dem ich versucht habe, meine Konkurrenten zu Fehlern zu zwingen“, sagte der Schweizer, der bereits 2004 in Les Gets Junioren-Weltmeister geworden war. Ich kann nicht glauben, dass ich es wieder geschafft habe.“

Vierter Titel für Ferrand-Prévot

14:51 Uhr: Pauline Ferrand-Prévot gewinnt zum vierten Mal den Cross-Country-Mountainbike-Weltmeistertitel. Die 30-jährige Französin war in Les Gets eine Klasse für sich und fuhr die meiste Zeit des Rennens alleine an der Spitze. Silber ging an die Schweizer Olympiasiegerin Jolanda Neff, die über eineinhalb Minuten kassierte.

Dritte wurde die Amerikanerin Haley Batten. Anne Terpstra, letztes Jahr WM-Zweite hinter der Britin Evie Richards, musste sich in Les Gets mit Platz sechs begnügen. Sie kam mehr als 4 Minuten nach Ferrand-Prévot an.

Ferrand-Prévot war 2015 amtierender Weltmeister in drei Disziplinen: Mountainbiken, Querfeldein und Straße. Ihre anderen Mountainbike-Weltmeistertitel gewann sie 2019 und 2020.

Badmintonspieler Axelsen überzeugt zum zweiten Weltmeistertitel

12:12 Uhr: Der dänische Badmintonspieler Viktor Axelsen wurde in Tokio zum zweiten Mal Weltmeister. Der Olympiasieger und Nummer 1 der Welt war im Finale deutlich zu stark für das thailändische Talent Kunlavut Vitidsarn: 21-5 21-16. Axelsen hatte bereits 2017 den Weltmeistertitel gewonnen.

Der 28-jährige Däne hat in diesem Jahr nur ein Einzelspiel verloren und bei diesem Turnier in Japan kein einziges Spiel aufgegeben. Der Niederländer Mark Caljouw verlor in der zweiten Runde mit 21:19 und 21:10 gegen den Weltmeister.

Bei den Damen verlängerte Akane Yamaguchi ihren WM-Titel vor heimischem Publikum. Im Finale gewann der 25-jährige Japaner mit 21:12, 10:21, 21:14 gegen den Chinesen Chen Yufei.

Van Rouwendaal gewinnt die 10 km beim Weltcup in Kanada

11:44 Uhr: Schwimmerin Sharon van Rouwendaal errang in diesem Jahr ihren ersten Weltcup-Sieg in Lac-Mégantic, Kanada. Auf den 10 Kilometern im Freiwasser war die 28-jährige Niederländerin mehr als eine halbe Minute schneller als die Italienerin Ginevra Taddeucci. Olympiasiegerin Ana Marcela Cunha gewann Bronze. Auf diesem Kurs wurde Van Rouwendaal letzte Woche Vierter bei den Europameisterschaften.

Sie gewann Europa-Gold über 5 Kilometer, ebenso wie im Juni den Weltmeistertitel über 10 Kilometer in Budapest. Bei zwei vorangegangenen Weltcup-Wettkämpfen in diesem Jahr, in Portugal und Frankreich, wurde Van Rouwendaal Zweiter.

Mannarino mit Winston-Salem gewinnt gegen Brouwer bei den US Open

09:55 Uhr: Adrian Mannarino ist der erste Franzose, der das Winston-Salem ATP-Turnier gewinnt. Der 34-jährige Tennisspieler, der in der Vorrunde Botic van de Zandschulp besiegt hatte, war für den Serben Laslo Djere (7-6 (1) 6-4) im Finale nach 1 Stunde und 44 zu stark in geraden Sätzen Minuten . So reist der Linkshänder beispielsweise selbstbewusst zu den US Open, wo er am Dienstag auf Gijs Brouwer trifft. Der Niederländer qualifizierte sich erstmals über die Qualifikation für das Main Event eines Grand Slams.

Adelhard Simon

"Subtil charmanter Denker. Organisator. Schöpfer. Hingebungsvoller Zombie-Geek. Web-Guru. Zertifizierter Kommunikator."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.