Was ist VAR und wie funktioniert es?

VAR steht für „Video Assistant Referee“, ein Schiedsrichtersystem, das Videobeurteilungen nutzt, um Spieloffiziellen bei der Durchsetzung der FIFA-Spielregeln zu helfen.

Hier ist ein Blick darauf, wie das alles funktioniert und wie es im größten Sport der Welt so allgegenwärtig geworden ist.

Die Geschichte des Video-Schiedsrichterassistenten in der Welt des Fußballs

VAR wurde 2018 vom International Football Association Board (IFAB) in die Spielregeln aufgenommen, hatte aber einige Jahre zuvor nur eine eingeschränkte Nutzung.

Eine frühe Version von VAR wurde in der Eredivisie während der Saison 2012/13 getestet, was den Königlichen Niederländischen Fußballverband (KNVB) dazu veranlasste, das International Football Association Board (IFAB) zu bitten, weitere Tests zuzulassen. Das International Football Association Board (IFAB) genehmigte die Petition und im Juli 2016 wurde das Freundschaftsspiel zwischen den niederländischen Klubs PSV Eindhoven und PSV Eindhoven das erste Spiel der Welt, das VAR in seiner jetzigen Form einsetzte.

Von da an wurde es noch schlimmer, als mehrere andere Ligen sich beeilten, das neue System auszuprobieren. 2017 war die A-League die erste nationale Liga, die VAR vollständig in ihrer Liga implementierte, und die Major League Soccer übernahm das System für die zweite Saisonhälfte im selben Jahr.

Schon bald folgten internationale Turniere und am 3. März 2018 hat der IFAB VAR offiziell in den Spielregeln verankert.

Wann wird VAR verwendet?

Wann genau kommt VAR ins Spiel? Es gibt vier spezifische Fälle, die ich zusammenfasse IFAB VAR-Protokoll

Ziel / kein Ziel

  • Der Angriff der angreifenden Mannschaft während der Vorbereitung oder des Erzielens eines Tores (Handspiel, Foul, Abseits etc.)
  • Der Ball ist vor dem Tor im Aus
  • Tor-/Kein-Tor-Entscheidungen
  • Ein Angriff des Torhüters und/oder Schüsse bei einem Strafstoss oder ein Foul eines direkt am Spiel beteiligten Angreifers oder Verteidigers, wenn der Strafstoss vom Torpfosten, der Latte oder dem Torhüter abprallt

Elfmeter / kein Elfmeter

  • Der Angriff der angreifenden Mannschaft in der Zeit vor dem Elfmeterereignis (Handspiel, Foul, Abseits usw.)
  • Der Ball ist vor dem Unfall aus dem Spiel
  • Ort des Vergehens (innerhalb oder außerhalb des Strafraums)
  • Zu Unrecht zugesprochener Elfmeter
  • Elfmeter-Foul

Direkte Rote Karte (nicht die zweite Gelbe Karte)

  • Vereiteln einer klaren Torchance, z. B. DOGSO (insbesondere Angriffsposition und Positionen anderer Spieler)
  • Spielen Sie einen gefährlichen Bösewicht (oder eine rücksichtslose Herausforderung)
  • Gewalttätiges Verhalten, Beißen oder Spucken einer anderen Person
  • Verwendung missbräuchlicher, erniedrigender oder beleidigender Handlungen

Schlechte Identifikation (rote oder gelbe Karte)

„Wenn der Schiedsrichter den Verstoß sanktioniert und dann dem falschen Spieler der fehlbaren Mannschaft (der bestraften) eine gelbe oder rote Karte gibt, kann die Identität des Täters überprüft werden; das Vergehen selbst kann nur gewertet werden, wenn es sich um ein Tor, eine versehentliche Strafe oder eine direkte Rote Karte handelt.

Wer entscheidet, wann der VAR-Eingriff stattfindet?

Ein häufiger Fehler besteht darin, die Begriffe „VAR“ und „Videobewertung“ zu verwechseln – zwei unterschiedliche Begriffe, die sich miteinander verflochten haben.

Wie im IFAB-VAR-Protokoll vorgeschrieben, „ist der Video-Schiedsrichterassistent (VAR) der Spieloffizielle, hat unabhängigen Zugriff auf das Spielmaterial und kann den Schiedsrichter nur im Falle eines „Fouls“ unterstützen. klar und offensichtlich“ oder „schwer verfehlt“. Unfall. “ in Bezug auf die „vier Kategorien“. für die oben genannten Entscheidungen.

„VAR schaut sich das Spiel im Video-Operationsraum (VOR) mit Hilfe von VAR (AVAR) und einem Playback-Operator an.“

Da VAR und AVAR Zugriff auf übertragenes Bildmaterial haben, haben sie die alleinige Befugnis, mit Spieloffiziellen zu kommunizieren und „auf Knopfdruck mit dem Schiedsrichter zu sprechen (um Ablenkung von Gesprächen im VOR zu vermeiden).

Der VAR wird Schüsse und Wiederholungen im Laufe des Spiels überprüfen und gegebenenfalls den Schiedsrichter bitten, Wiederholungen auf dem Seitenbildschirm des Spielfelds anzuzeigen.

Wer entscheidet, ob eine Begutachtung vor Ort erforderlich ist?

Wie bereits erwähnt, sehen sich VAR und AVAR Liveübertragungen und Wiederholungen von Spielen an. Sie setzen sich mit dem Schiedsrichter in Verbindung, wenn eine Beurteilung auf dem Spielfeld für notwendig erachtet wird, aber der Einsatz eines Beobachters auf dem Spielfeld liegt im alleinigen Ermessen des Schiedsrichters.

Wer trifft die endgültige Entscheidung, nachdem er das Video gesehen hat?

Aus dem IFAB VAR-Protokoll: „Der Schiedsrichter ist die einzige Person, die die endgültige Entscheidung treffen kann; Der VAR hat den gleichen Status wie die anderen Spieloffiziellen und kann den Schiedsrichter nur unterstützen.

„Wenn der Beurteilungsprozess abgeschlossen ist, muss der Schiedsrichter das ‚TV-Signal‘ zeigen und die endgültige Entscheidung bekannt geben. Der Schiedsrichter wird (falls zutreffend) Disziplinarmaßnahmen ergreifen/ändern/aufheben und das Spiel in Übereinstimmung mit den Spielregeln fortsetzen †

UEFA Europa League_Referenzen_12032020_Colorsport

Können Spieler oder Trainer die Verwendung von VAR beantragen?

Spieler, Trainer oder Mannschaftsoffizielle können nicht verlangen, dass VAR zur Beurteilung von Spielhandlungen verwendet wird. Nur Spieloffizielle (einschließlich VAR und AVAR) können entscheiden, wann eine Videoüberprüfung verwendet werden kann.

Wie oft kann VAR in einem Spiel verwendet werden?

Der Verwendung von VAR oder der Bewertung auf dem Spielfeld sind keine Grenzen gesetzt. Spieloffizielle können es verwenden, wann immer sie es für richtig halten.

Welche Turniere verwenden VAR-Technologie?

Im Mai 2022 gab es rund 60 Ligen und viele nationale Pokalwettbewerbe, die VAR verwenden. Dazu gehören die Premier League, Deutsche Bundesliga, Serie A, La Liga, Ligue 1, FA Cup, Coppa Italia, Copa del Rey, DFB-Pokal, aus der Serie A, Brasilianische Liga, Argentinische Premier League und viele mehr.

Alle großen kontinentalen Klubwettbewerbe verwenden VAR-Technologie, einschließlich der UEFA Champions League, der Women’s Champions League, der Europa League, der Copa Libertadores und mehr.

Darüber hinaus haben alle großen Nationalmannschaftswettbewerbe die VAR-Technologie eingeführt, darunter die FIFA-Weltmeisterschaft, der Europapokal der Nationen, die Copa America, der Afrika-Cup der Nationen, olympische Turniere der Männer und Frauen.

VAR, Championsleague

Helfried Beck

„Analyst. Totaler Alkoholkenner. Stolzer Internet-Fan. Ärgerlich bescheidener Leser.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.