Visma übernimmt den belgischen Teamleader

Der norwegische Cloud-Software-Spezialist Visma übernimmt den belgischen Teamleiter der Investoren Fortino Capital, Keen Venture Partners und PMV. Neben Belgien ist Teamleader in den Niederlanden, Deutschland, Frankreich, Spanien und Italien aktiv.

Teamleader ist ein aufstrebendes und international tätiges SaaS-Scale-up-Unternehmen, das Arbeitsmanagement-Software für . ‚Durch den Beitritt zu Visma und die breite Unterstützung, Teamleader beschleunigt Wachstumsambitionen“, so scheint es.

Teamleader wird weiterhin unter eigenem Namen und mit dem derzeitigen Team von 180 Mitarbeitern als unabhängiger Teil der Visma-Gruppe operieren. Vereinbarungen mit Kunden bleiben unverändert. „Ich bin stolz darauf, dass sich der schnell wachsende Teamleiter entschieden hat, Visma für seine nächste Phase beizutreten“, sagt John Reynders, Regional Director Benelux Visma. „Gemeinsam können wir Dienstanbieter dabei unterstützen, sich auf ihr Kerngeschäft zu konzentrieren, indem wir Geschäftsprozesse vereinfachen und automatisieren.“

Zu konzentrieren

Teamleader wurde vor zehn Jahren gegründet, um Unternehmer in ihrem Geschäft zu unterstützen. Nach Jahren der Entwicklung kundenspezifischer Software war Gründer und CEO Jeroen De Wit klar, dass jedes Unternehmen ein Tool für CRM, Angebotserstellung, Rechnungsstellung und Projektmanagement benötigt. Teamleader Focus, eine integrierte Lösung für Rechnungsstellung, Angebote und Projektmanagement ist bis heute im Mittelstand fest verankert.

2019 wurde Teamleader Orbit eingeführt, das sich an Unternehmen mit zwanzig bis tausend Mitarbeitern richtet und umfangreichere Funktionen bietet, die große Projekte und Organisationen benötigen. Anschließend expandierte Teamleader nach Frankreich, Spanien, Italien und Deutschland, woher derzeit ein Viertel des Umsatzes stammt. In Belgien und den Niederlanden behauptet das Unternehmen, Marktführer für Arbeitsmanagementsoftware zu sein. Heute arbeiten mehr als 13.000 Organisationen mit Teamleader. „Für die nächste Wachstumsphase unseres Geschäfts ist es wichtig, dass wir uns mit einem guten Technologiepartner vernetzen, der uns bei unseren Projekten helfen kann“, sagt De Wit. „Wir behalten unsere Autonomie, um unsere Geschäfte fortzusetzen. Gleichzeitig erhalten wir Hilfe bei Technik, Sicherheit, Handel und Geschäftsbetrieb.

Helfried Beck

„Analyst. Totaler Alkoholkenner. Stolzer Internet-Fan. Ärgerlich bescheidener Leser.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.