Verstappen im Ausland von Dutzenden belohnt: „Sieg im zweitschnellsten Auto zählt doppelt“

Max Verstappen kann nur auf Dutzende ausländischer Medien zählen. Der Red-Bull-Racing-Pilot gewann am Sonntag den Kanada-Grand-Prix und lag damit im Kampf um den Titel deutlich vor seiner Konkurrenz. In der Schlussphase hielt er Carlos Sainz gekonnt hinter sich, was im Ausland gelobt wird.

Auto, Motor und Sport (Deutschland) – 10

Auto, Motor und Sport gibt Verstappen die Top 10: „Sainz war auf der Runde im Schnitt drei Zehntel schneller, aber zum Überholen hätte er doppelt so lange gebraucht. Oder ein Verstappen, der einen Fehler gemacht hat, aber genau das hat der Weltmeister vermieden. Siege im zweitschnellsten Auto zählen doppelt, also ein perfektes Ergebnis“, sagte der deutsche Mittelfeldspieler.

La Gazzetta dello Sport (Italien) – Keine Wertung

Die Gazzetta dello Sport verweigert aus unbekannten Gründen eine Zahl, ist aber voll des Lobes für Verstappen: „Der Champion hat in der Schlussphase dem Druck von Sainz nicht nachgegeben. Diese Meisterschaft sieht immer mehr nach einer gewissen Pole-Position und einem Sieg für Verstappen aus. Es ist auf eine Leinwand gemalt, als wäre es ein Porträt.

Das Rennen (Großbritannien) – 10

Das Rennen, das bei Verstappens Nummern normalerweise niedriger ist, gibt diesmal eine 10, ebenso wie seine deutschen Kollegen: „Im Qualifying hat er auf der immer besser werdenden Strecke alles genommen und es schien nie, dass er geschlagen werden würde. Im Rennen fuhr er mit Präzision, um Sainz in den letzten 16 Runden nach dem Neustart zu stoppen.

Adelhard Simon

"Subtil charmanter Denker. Organisator. Schöpfer. Hingebungsvoller Zombie-Geek. Web-Guru. Zertifizierter Kommunikator."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.