US-Hersteller entschuldigt sich für große Knappheit bei Babynahrung

Um den akuten Mangel zu lindern, wird eine Produktionslinie in einem Werk in Ohio umgebaut. Dort werden immer noch mehrere Lebensmittel für Erwachsene hergestellt, aber die Produktion von Babynahrung in Pulverform hat jetzt Priorität. Laut Ford sind auch Millionen Kartons mit Babynahrung aus Irland auf dem Weg in die Vereinigten Staaten.

CNBC berichtet, dass heute 132 Paletten Babynahrung von einem anderen Hersteller, Nestlé, in Amerika ankommen. Sie werden aus Deutschland geliefert.

Die Fabrik wird bald wiedereröffnet

Die geschlossene Babynahrungsfabrik wird voraussichtlich in der ersten Juniwoche wiedereröffnet. Laut Ford wird es dann noch sechs bis acht Wochen dauern, bis die Produkte wieder in den Regalen stehen.

Wenn das Werk in Michigan wieder in Betrieb geht, wird sich die Produktion für die Vereinigten Staaten mehr als verdoppeln. Ford sagt auch, dass zusätzliches Geld gemacht wird, um die Sicherheitsverfahren zu verbessern. Er räumt ein, dass den betroffenen Familien nicht sofort geholfen wurde: „Manche Lösungen brauchen Wochen, andere länger, aber ich ruhe nicht, bis es fertig ist.“

Anfang dieser Woche zog Präsident Biden ein Kriegsgesetz aus dem Jahr 1950 zurück, das aus dem Koreakrieg stammt und darauf abzielt, die Produktion von Babynahrung zu steigern. Das Verteidigungsproduktionsgesetz erlaubt es einem Präsidenten, von Herstellern zu verlangen, die Lieferung von Zutaten oder Teilen zu priorisieren.

Lorelei Schwarz

"Bacon-Guru. Allgemeiner Twitter-Fan. Food-Fan. Preisgekrönter Problemlöser. Lebenslanger Kaffee-Geek."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.