Sport Kort: Lynn Knippenborg hört nach dem Abschied von Orange mit dem Handballspielen auf | Sport

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit allen Sportnachrichten. Wir haben auf unserer Website Seiten zu den Themen Fußball, Tennis, Skaten, Motorsport, Radsport und Darts eingerichtet, auf denen die wichtigsten Themen dieser Sportarten beleuchtet werden. In diesem Abschnitt befasst sich Sport Kort hauptsächlich mit anderen Nachrichten.

Lynn Knippenborg hört mit dem Handballspielen auf, nachdem sie sich von Orange verabschiedet hat

10:59 Uhr: Handballerin Lynn Knippenborg verabschiedete sich im März von Orange und wird nach dieser Saison komplett zurücktreten. Knippenborg, 30, beendet seine Karriere beim deutschen Verein Sport-Union Neckarsulm.

„Ich habe drei tolle Jahre hier verbracht und mich bei diesem Verein und in dieser Stadt sehr wohl gefühlt“, sagte der Niederländer auf der Website der Bundesliga Nr. 6 Neckarsulm. „Aber nach vielen Jahren im Ausland möchte ich meine Familie, meinen Freund und meine Freunde wieder zu Hause finden.“ Der Nachwuchsspieler hat bereits in Norwegen und Dänemark Handball gespielt.

Knippenborg hat sich vor knapp zwei Monaten entschieden, seine internationale Karriere zu beenden. Für Orange erzielte sie in 114 Länderspielen 137 Tore. Knippenborg gewann mit dem niederländischen Team bei der WM 2015 Silber, zwei Jahre später wurde sie mit Orange Weltcup-Dritte. Bei der WM 2019 in Japan, wo die Niederlande Weltmeister wurden, fehlte sie in der Auswahl.

Basketballspieler von Miami Heat bei den NBA East Finals

07:10: Die Basketballspieler von Miami Heat haben sich für die NBA Eastern Playoff Finals qualifiziert. Das Team aus Florida entschied das beste aus sieben Serien gegen die Philadelphia 76ers, indem es sein sechstes Spiel mit 99:90 gewann. Ergebnis, die Miami Heat stand 4-2, womit sich der dreifache NBA-Champion (2006, 2012 und 2013) für das Endspiel qualifizierte.

Jimmy Butler war mit 32 Punkten der beste Torschütze der Heat in Philadelphia. Joel Embiid hatte 20 Punkte und 12 Rebounds für die Sixers. Der Kameruner verpasste die ersten beiden Spiele der Serie mit einer Gehirnerschütterung und einer gebrochenen Augenhöhle, die beide von den Miami Heat gewonnen wurden. Embiid kehrte in Spiel 3 mit einer Schutzmaske über dem Gesicht nach Philadelphia zurück. Angeführt von Nr. 2 bei der MVP-Wahl kamen die „Sixers“ auf 2:2 zurück, aber die Miami Heat brachten die Serie dann wieder auf sich.

Das Team von Trainer Erik Spoelstra trifft im Finale entweder auf die Milwaukee Bucks oder die Boston Celtics. Der Titelverteidiger der NBA, Bucks, führt die Serie mit 3:2 an. „Wir haben vor niemandem Angst“, sagte Butler.

Im Westen trennten sich die Dallas Mavericks erneut von den Phoenix Suns, indem sie Spiel 6 mit 113-86 gewannen. Das entscheidende siebte Spiel findet am Sonntag in Phoenix statt. Bisher wurden alle Spiele dieser Serie vom Heimverein gewonnen.

Helfried Beck

„Analyst. Totaler Alkoholkenner. Stolzer Internet-Fan. Ärgerlich bescheidener Leser.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.