Solar Magazin – solarnative präsentiert einen neuen Mikro-Wechselrichter integriert in einen Solarmodulrahmen

Das deutsche Unternehmen solarnative präsentiert auf der Messe Intersolar Europe in München einen neuen Mikro-Wechselrichter für Solarmodule. Der Mikro-Wechselrichter JT-350 passt in den Rahmen eines Solarmoduls.

Henk Oldenkamp, ​​bekannt in der niederländischen Solarenergiebranche, ist Chief Technology Officer des Unternehmens und zusammen mit Geschäftsführer Julian Mattheis der Gründungsvater des Technologiekonzepts.

Erfinder
Oldenkamp, ​​ein Vollblut-Erfinder, wurde in den Niederlanden unter anderem dadurch berühmt, dass der deutsche Wechselrichter-Hersteller SMA 2009 Mikro-Wechselrichter-Technologie von seiner Firma OKE-Services kaufte.

Bereits 1994 vermarktete Oldenkamp erfolgreich sein erstes Modell eines Mikro-Wechselrichters und arbeitete mit der Nederlandse Kabelfabriek (NKF) und Shell Solar zusammen. 80.000 Modelle wurden produziert und installiert. Der Forschungsdrang von Oldenkamp ist in den letzten Jahren ungebrochen und die Technik hat sich Stück für Stück verbessert. Die Ausgangsleistung von 100 Watt und 250 Kilohertz wurde auf das Megahertz-Niveau gesteigert. Der Mikro-Wechselrichter JT-350 hat eine Schaltfrequenz von bis zu 2 Megahertz.

Setzen Sie einen neuen Standard
solarnative will den neuen Standard für die Installation von Solarmodulen auf Häusern setzen. Mit selbst entwickelter Hochfrequenz-Technologie will das Unternehmen seine Mikro-Wechselrichter miniaturisieren können. Dadurch passen sie in den Rahmen von Solarmodulen und in die Aluminiumschienen von Montagesystemen.

Durch die Verwendung einer möglichst großen Kühlrippe (roter Lüfter) würde die Temperatur des Geräts um 20 bis 30 Grad Celsius gesenkt, was die Lebensdauer der Produkte laut Hersteller um den Faktor 4 bis 8 verlängert.

Kurzer Halt
Der Mikro-Wechselrichter JT-350 wird mit 25 Jahren Garantie, automatischer Leistungsregelung und Schnellabschaltfunktion (RSD) geliefert.

Zu diesem Zweck haben Mikro-Wechselrichter einen eingebauten Überspannungsschutz und es ist kein zusätzlicher Überspannungsschutz erforderlich.

Erkennungsanschlüsse
Das solarnative Smart Gateway verfügt über eine automatische Mapping-Funktion. Es erkennt die Reihenfolge aller Wechselrichter in einem Strang.

Das Gateway des Unternehmens verfügt über eine automatische Funktion zur Erkennung und Lokalisierung fehlender Stecker. Noch vor dem Anschluss an das Stromnetz zeigt das Gateway an, wo ein Stecker fehlt. Das Gateway erkennt und lokalisiert alle fehlenden AC- und DC-Anschlüsse.

Lora
Das Unternehmen verwendet auch keine Datenkabel, da die gesamte Kommunikation über die LongeRange (LoRa)-Technologie erfolgt. Dadurch können Geräte über große Entfernungen über ihr eigenes unabhängiges und robustes drahtloses Netzwerk miteinander kommunizieren.

Das System ist vollständig modular und hat nur eine Wechselrichtergröße, die sich an alle Größen von PV-Anlagen anpasst. Alle Kabelbäume sind werkseitig montiert. Das Hauptkabel wird über eine Klemme angeschlossen und es wird kein Werkzeug benötigt.

Helfried Beck

„Analyst. Totaler Alkoholkenner. Stolzer Internet-Fan. Ärgerlich bescheidener Leser.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.