Reach.io gewinnt Airbridge Equity Partners als Investor und macht international als Rinkel weiter

Rotterdam / Barcelona, ​​​​17. Mai 2022 – Der führende Anbieter virtueller Telefonzentralen Reach.io wird als Rinkel weitergeführt. Neben dieser Namensänderung, die Teil einer ehrgeizigen internationalen Wachstumsstrategie ist, hat das Unternehmen die in Amsterdam ansässige Investmentgesellschaft Airbridge Equity Partners als Anteilseigner erworben. Finanzielle Details werden nicht bekannt gegeben.

Das 2014 von den Unternehmern Jeroen van Vierzen und Jesper Paardekooper gegründete Unternehmen entwickelt und liefert virtuelle Telefonzentralen, mit denen Unternehmen die Erreichbarkeit ihrer Mitarbeiter einfach organisieren können. Sie nutzen eine Festnetznummer und eine von Rinkel entwickelte Plattform, mit der eingehende Anrufe an die richtige Person weitergeleitet oder über smarte und flexible Funktionen automatisch beantwortet werden.

Erreichbarkeit und Flexibilität
Jeroen van Vierzen, CEO von Rinkel: „Wir sind immer weniger an einen festen Arbeitsplatz gebunden. Das hat viele Vorteile, bedeutet aber auch, dass es Herausforderungen bei der Barrierefreiheit gibt. Sie wollen immer erreichbar sein? Diese Frage ist vielen Unternehmern wichtig, genauso wie der richtige Ansprechpartner am Telefon zu erreichen. Rinkel-Kunden können dies ganz einfach über eine App vereinbaren, mit der Sie bestimmen können, wie eingehende Anrufe ins Festnetz gehandhabt werden. Van Vierzen: „Es dreht sich alles um Flexibilität und Lösungen, die auf Ihr Unternehmen und die von Ihnen angebotenen Dienstleistungen oder Produkte zugeschnitten sind. Wir richten uns an Unternehmen bis 10 Personen, aber auch Freiberufler und Unternehmer mit zwei oder drei Personen profitieren von unseren Leistungen sowie dem Erscheinen einer Festnetznummer, ohne die Kosten eines Festnetz- oder Mobilfunktelefons.

Expansion ins Ausland
Die Namensänderung zu Rinkel ist Teil einer internationalen Wachstumsstrategie. „Wir haben kürzlich Airbridge Equity Partners als Anteilseigner integriert. Dadurch können wir die Umsetzung unserer Strategie beschleunigen. Das bedeutet, dass wir uns neben dem Ausbau unserer Plattform und der Erbringung unserer Dienstleistungen verstärkt auf das Ausland fokussieren. Wir haben vor einigen Monaten ein Büro in Barcelona eröffnet. Mit einer lebendigen Start-up-Szene und vielen schnell wachsenden Start-ups ist diese Stadt ein logischer Ort, um unsere internationale Expansion weiter zu gestalten.

Rick van Boekel, Mitgründer und Partner beim Investor Airbridge Equity Partners: „Rinkel zeigt, wie man mit smarter Technologie das Monopol einiger weniger großer Traditionsunternehmen brechen kann. Die Telefonie ist dafür ein gutes Beispiel, denn warum sollten Sie sich trotzdem für eine teure klassische Telefonzentrale mit eingeschränktem Funktionsumfang entscheiden, wenn Sie Ihre Erreichbarkeit auch per App steuern können? »

Van Vierzen ist mit Airbridge als Minderheitsaktionär zufrieden: „Airbridge nimmt nicht nur Kapital mit, sondern verfügt auch über ein umfangreiches Netzwerk und fundierte Kenntnisse unserer Branche. Zudem fokussieren sie sich nicht auf eine bestimmte, fixe Leistung, sondern wollen gemeinsam mit uns Rinkel aufbauen und das Unternehmen verantwortungsvoll und nachhaltig weiterentwickeln.

Über Rinkel
Rinkel wurde 2014 von Jeroen van Vierzen und Jesper Paardekooper als Reach.io gegründet. Das Unternehmen bietet eine für kleine Unternehmen zugängliche Online-Telefonzentrale, die die Verwendung einer festen Telefonnummer auf dem Mobiltelefon oder Computer ermöglicht. Mit dieser intelligenten Festnetz-Mobilfunk-Integration ersetzt Rinkel die aufwändige und kostspielige Infrastruktur einer klassischen Telefonzentrale. Damit reagiert Rinkel auf die wachsende Nachfrage nach langlebigen und hybriden Gewerbelösungen, ohne Kompromisse bei Qualität und Optik einzugehen. Rinkel beschäftigt rund 25 Mitarbeiter und bearbeitet täglich von seinem Hauptsitz in Rotterdam und einer Niederlassung in Barcelona aus die Geschäftsbeziehungen von über 10.000 Unternehmern in ganz Europa. Siehe auch: www.rinkel.nl.

Über Airbridge Equity Partners
Airbridge Equity Partners (AEP) wurde 2017 gegründet und konzentriert sich auf die Finanzierung des Wachstums von technologieorientierten Scale-ups in Europa. AEP investiert sowohl in B2B als auch B2C und hat Investitionen in den Niederlanden (einschließlich Knowingo+, ChannelEngine, DAN.com, Doppio, Wonderkind, Join Marketing & Roam.ai), Großbritannien (Vintage Cashcow, UENI, Tifosy), Deutschland (AX-Semantics , TravelCircus, Moebel24), Italien (Data Appeal), Polen (Survicate.com) und Tschechien (Smartlook). Siehe auch: www.airbridge.nl.

= ENDE DER PRESSEMITTEILUNG =
Hinweis an die Redaktion, nicht zur Veröffentlichung
Für mehr Informationen, kontaktieren sie bitte:
Mischa der Wüste | MI7 Media Intelligence | mischa@mi7.nl | +31 (0)6 2470 42 05

Dieser Artikel ist ein eingereichter Beitrag und liegt nicht in der Verantwortung der Redaktion.

Helfried Beck

„Analyst. Totaler Alkoholkenner. Stolzer Internet-Fan. Ärgerlich bescheidener Leser.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.