Ralf Schumacher über Mick: „Er hat den Speed“

Der frühere deutsche Formel-1-Fahrer Ralf Schumacher hat in der deutschen Fernsehsendung die Situation seines Cousins ​​Mick Schumacher analysiert Sport & Talk im Hangar 7. Schumacher war mit Mathias Lauda zu Gast in der Montags-TV-Sendung Servus TV† Dort wurden einige Formel-1-Themen behandelt, darunter Schumachers Situation bei Haas.

Der 23-jährige Haas-Pilot hat nach acht Rennen noch keine Punkte, und in Monaco war er nach einem weiteren Mega-Crash wieder in den Schlagzeilen. „Das muss man so sehen“, sagte Schumacher. „Anfang des Jahres tat er sich ziemlich schwer, der Abstand zu Kevin Magnussen war groß. Er konnte das eingrenzen, aber dann machte er zwei Fehler.

Schumacher auf Hochtouren

Der sechsmalige Grand-Prix-Sieger sieht die Situation wie folgt: „Für Schumacher ist es ein müssen um seinen Teamkollegen zu erreichen. Der Druck nimmt nicht ab. Er hat die Geschwindigkeit. Er hat Formel 3 und Formel 2 gewonnen, natürlich hat er den Speed.

Zu den Unruhen im Haas-Team nach den Aussagen von Teamchef Günther Steiner sagt Schumacher: „Es gibt Unruhen von außen, und Steiner ist durch seine Aussagen mitverantwortlich für diese Unruhen. So etwas will ein Fahrer einfach nicht lesen das.

Schumacher muss Zeit haben

Schumacher wurde gefragt, ob er seinem Neffen jemals Trinkgeld gegeben habe: „Es stimmt, wenn er auf mich zukommt, gebe ich ihm manchmal Trinkgeld, ja. Ich war lange weg von der Formel 1, aber ich kann ihm einige Ratschläge geben. Auch mit Sebastian Vettel ist er gut befreundet. Franz Tost sagte dasselbe. ein Fahrer braucht oft drei Jahre.

Er fügte hinzu: „In Bezug auf den Haas-Fahrer, der noch keine Punkte erzielt hat, wurde von Haas noch kein Update vorgenommen, daher sind sie eindeutig besorgt über Magnussen.

Adelhard Simon

"Subtil charmanter Denker. Organisator. Schöpfer. Hingebungsvoller Zombie-Geek. Web-Guru. Zertifizierter Kommunikator."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.