Putin verhält sich im Sowjetkrieg 1939 wie Stalin

Die Ukrainer kämpfen mutig und entschlossen gegen den russischen Aggressor. Russlands Invasion in der Ukraine ähnelt dem sowjetischen Krieg von 1939 gegen Finnland, stellt fest Afshin Ellian† Putin verwendet die gleiche Logik wie damals Stalin.

Afshin Ellian

Lehrer. Afshin Ellian (Teheran, 1966) ist Professor für Enzyklopädie der Rechtswissenschaften und wissenschaftlicher Direktor des Instituts für Metajuridica an der Juristischen Fakultät der Universität Leiden. Er schreibt wöchentlich über die Ideale und Freiheiten der westlichen Kultur.

Es begann mit dem sogenannten Nichtangriffspakt zwischen Nazideutschland und der Sowjetunion, also zwischen Adolf Hitler und Josef Stalin. Zunächst wollte Stalin einen Pakt mit Frankreich und Großbritannien schließen. Aber beide Demokratien glaubten, dass Stalin keinen Vertrag abschließen wollte, der auf den Prinzipien der Gegenseitigkeit und Gleichheit beruhte. Außerdem hatte der Westen in der Sowjetunion keine politischen Möglichkeiten, während Stalin über die kommunistischen Parteien im ganzen Westen Einfluss ausüben konnte. Der Westen konnte Stalin den baltischen Staaten, Polen oder Finnland nicht freiwillig vergeben.

Am 3. August 1939 bat Wjatscheslaw Molotow, Stalins Außenminister, um ein Treffen mit seinem deutschen Amtskollegen Joachim von Ribbentrop. Mit Zustimmung Hitlers begannen am 12. August Gespräche zwischen den beiden Staaten. Die bestehenden Handelsabkommen zwischen den beiden Ländern haben sich damit verschärft: Deutsche Industriegüter gegen russische Getreide und andere Waren.

Geheime Botschaften zwischen Hitler und Stalin

Hitler und Stalin schickten einander unter größter Geheimhaltung Nachrichten. Hitlers letztes Zugeständnis an Stalin betraf Litauen. Zum Beispiel teilten Hitler und Stalin Polen, die baltischen Staaten und Teile Finnlands in geheime Annexe auf. Die beiden totalitären Führer teilten „anglophobe“ und „frankophobe“ Gefühle. Bei der Vertragsunterzeichnung in Moskau erhielt von Ribbentrop von Hitler diesen Befehl: „Glückwünsche an Herr Stalin, der Führer des sowjetischen Volkes. Der „Führer“ Russlands antwortete so: „Ein Toast auf die Gesundheit des Führers“.

Der Kreml feierte die Geburt des Molotow-Ribbentrop-Paktes. Nach der Zerstörung der westlichen Demokratien würden in Europa zwei Mächte übrig bleiben: der Faschismus (Nationalsozialismus) und der Kommunismus (internationaler Sozialismus).

Am 1. September 1939 griff Hitler Polen auf der Grundlage des Geheimvertrags mit Stalin an. Die deutsche Armee hielt in Polen entlang der Geheimlinie, die Hitler mit Stalin vereinbart hatte. Am 17. September greift die Sowjetunion Polen ohne Kriegserklärung an. In diesem Zusammenhang berichtete Radio Moskau Folgendes: „Die Sowjetunion betrachtet es als ihre heilige Pflicht, ihren ukrainischen und weißrussischen Brüdern in Polen Hilfe zu leisten. Dieselbe Art von Rhetorik, mit der Stalin Polen angriff, der russische Präsident Wladimir Putin 2008 Georgien, 2014 die Krim, 2014 die Ostukraine und 2022 die gesamte Ukraine angegriffen hat.

Stalin liebte die Besetzung Europas durch die Nazis bis zum Angriff auf die Sowjetunion

Damals fragte von Ribbentrop Stalin, ob er sich in einem Krieg zwischen Deutschland und Großbritannien auf die Seite der britischen Regierung stellen würde. Stalin antwortete: „Die Sowjetregierung hat nicht die Absicht, Beziehungen zu England, Amerika oder Frankreich aufzunehmen. Neville Chamberlain (der damalige britische Premierminister, Anm. d. Red.) ist ein Redner.

Abonnent werden und sofort weiterlesen

Ab 9,60 € pro Monat können Sie unbegrenzt Ausgaben und Artikel von lesen EOSiehe unsere Abonnements

Etwas ist schief gelaufen

Deine Sitzung ist abgelaufen

Willst du immer noch

High-End-Ecke

Lorelei Schwarz

"Bacon-Guru. Allgemeiner Twitter-Fan. Food-Fan. Preisgekrönter Problemlöser. Lebenslanger Kaffee-Geek."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.