PSV-Engagement Timo Baumgartl wurde am Tumor operiert: „Der Fokus liegt jetzt auf der Genesung“ | Sport

Timo Baumgartl hat erfolgreich einen Tumor in einem seiner Hoden operiert, der bei der Deutschen bei einer Routinekontrolle entdeckt wurde. Der 26-jährige Verteidiger, in dieser Saison vom PSV an Union Berlin ausgeliehen, verpasst damit den Saisonausgang in der Bundesliga.

Das teilt der PSV auf der Website des Vereins mit. Der deutsche Innenverteidiger legte sich kurz nach Entdeckung des Tumors unters Messer und wurde erfolgreich behandelt. Dieser Sommer wird ganz im Zeichen der Arbeit von Baumgartl an seiner Genesung stehen. In der kommenden Zeit wird er sich präventiven Nachbehandlungen unterziehen.

„Zum Glück mache ich seit mehreren Jahren Vorsorge“, antwortet Baumgartl auf der Website der Einwohner von Eindhoven. „Ich bin sehr dankbar für die schnelle und klare Diagnose und für die erfolgreiche Operation, die seitdem stattgefunden hat. Ich möchte mich bei allen von ganzem Herzen für die unglaubliche Unterstützung bedanken. Ich werde es nie vergessen. Mein Fokus liegt jetzt auf der schnellstmögliche Genesung.

Gemietet

Das rechte Bein, das 2019 für zehn Millionen Euro vom VfB Stuttgart zum PSV wechselte, muss die hohen Erwartungen von Eindhoven noch erfüllen. Deshalb mietete ihn der PSV im vergangenen Sommer von Union Berlin mit Kaufoption. Baumgartl ist noch bis Sommer 2024 beim PSV. Der Verteidiger hat in dieser Saison 25 Bundesliga-Spiele absolviert. Wegen der Operation gehörte er in den letzten beiden Spielen nicht zur Auswahl.

Sehen Sie sich hier unsere beliebtesten Sportvideos an:

Helfried Beck

„Analyst. Totaler Alkoholkenner. Stolzer Internet-Fan. Ärgerlich bescheidener Leser.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.