Neue Packstation für Ananas, Zitrone und Jackfrucht in Indien

Der Bundesstaat Tripura im Nordosten Indiens hat bereits Ananas, Zitrone und Jackfrucht nach Westasien, Deutschland, Europa und in südostasiatische Länder wie Bangladesch exportiert, aber Minister Manik Saha sagte, seine Regierung ziele nun darauf ab, die Einkommen der Erzeuger durch Wertschöpfung und Steigerung zu verdoppeln Exporte.

Manik Saha hat am Dienstag in Agartala die zweite moderne Packstation in der nordöstlichen Region eröffnet. Das Verpackungszentrum, das den Export ankurbeln soll, umfasst technologische Inputs zum Waschen, Trocknen, Sortieren, Verpacken und Versiegeln von Gartenbauprodukten in Kisten, bevor sie zu einem Verladeort transportiert werden.

Tripura baut etwa 128.000 Tonnen Ananas pro Jahr an. Die Verarbeitung und Verpackung von Zitrusfrüchten, Jackfrucht und Ananas erfolgte bisher ausschließlich manuell. Mit der Einführung mechanisierter Verarbeitungs- und Verpackungsmaschinen könnte alles schneller und effizienter funktionieren.

Die neu installierte Packstation in Agartala kostete 27,3 Millionen Rupien (327.000 Euro) bei einem Budget von 50 Millionen Rupien (600.000 Euro) oder mehr, da vorhandene Infrastruktur wiederverwendet und modernisiert wurde, um die Kosten zu senken.

Quelle: indianexpress.com

Helfried Beck

„Analyst. Totaler Alkoholkenner. Stolzer Internet-Fan. Ärgerlich bescheidener Leser.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.