Morgennachrichten | 2. Juni | BNR Nachrichtenradio

Heute in der Morning News: Staatliche Bildungszuschüsse kommen oft nicht in den defizitärsten Sektoren an, die Ministerpräsidenten deutscher Bundesländer sprechen über die Folgen des Krieges in der Ukraine und die Amerikaner liefern umstrittene Raketen an die Ukrainer.

Heute Nachmittag treffen sich die Regierungschefs der deutschen Länder. Die Ministerpräsidenten der Länder diskutierten unter anderem über die Folgen des Krieges in der Ukraine. Natürlich geht es um den Krieg in der Ukraine, aber die Bundesregierung befasst sich mit der Außenpolitik. Die Länder kümmern sich um die Energieversorgung. Aufgrund der russischen Sanktionen hat die Energiesicherheit für die Staaten höchste Priorität.

Staatliche Ausbildungsförderungen fließen oft nicht in die Branchen mit den größten Defiziten. Trainer- oder Nageltechnikerkurse sind beliebter als Kurse für einen Beruf im Bauwesen, in der Pflege oder im Bildungswesen. Das geht aus einer Bestandsaufnahme des BNR während der letzten Antragskampagne für diese Förderung hervor. „Für Wirtschaft und Gesellschaft ist es wichtig, dass Menschen in Mangelbranchen abwandern“, sagt Professor Ton Wilthagen.

Abonnieren

In den Morgennachrichten hören Sie in 20 Minuten die wichtigsten Nachrichten des Tages. Abonnieren Sie den Podcast über bnr.nl/morgennieuws, die BNR-App, Spotify und Apple Podcasts. Oder hören Sie täglich live über bnr.nl/live.

Mariele Geissler

"Twitter-Praktizierender. Bier-Evangelist. Freiberuflicher Gamer. Introvertiert. Bacon-Liebhaber. Webaholic."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.