Mollie ernennt Koen Köppen zum Chief Technology Officer

Koen Köppen ist Mollies neuer Chief Technology Officer. Als CTO wird Köppen für die Entwicklung von „Weltklasse-Finanzdienstleistungen, die KMUs Wachstum ermöglichen“ verantwortlich sein.

Der neueste CTO kommt von Klarna, wo er mehr als zehn Jahre gearbeitet hat. Innerhalb des schwedischen Fintechs hatte Köppen mehrere Führungspositionen inne, darunter die des CTO. Unter seiner Führung konnte Klarna in rasantem Tempo eine Vielzahl neuer Produkte einführen, wodurch das schwedische Unternehmen zu einem der erfolgreichsten Fintechs in Europa wurde.

Bei Mollie wird Köppen für die Zuverlässigkeit, Skalierbarkeit und Entwicklung seiner Technologieplattformen verantwortlich sein. Darüber hinaus muss der neue CTO dafür sorgen, dass die technologische Innovation zugunsten bestehender und zukünftiger Produkte und Dienstleistungen weiter beschleunigt wird.

Fantastisch

„Wir freuen uns, Koen und seinen reichen Erfahrungsschatz in unserem Führungsteam willkommen zu heißen“, sagte Shane Happach, CEO von Mollie. „Dies war eine einzigartige Gelegenheit für Mollie, eine erfahrene Führungskraft mit umfassender Expertise im Finanzökosystem hinzuzuziehen. Koen hat großartige Teams durch viele der heutigen komplexen Herausforderungen geführt und ist die perfekte Wahl, um unser Unternehmen weiter in die nächste Wachstumsphase zu führen.

Natürlich ist auch Köppen sehr glücklich über seine neue Herausforderung und Mollie nennt es eines der nettesten und am schnellsten wachsenden Unternehmen in Europa. „Ich finde es fantastisch, dass Mollie Chancengleichheit bietet, indem es einfache Finanzdienstleistungen anbietet. KMU im E-Commerce-Bereich können daher mit großen Wettbewerbern konkurrieren.

Köppen tritt dem Managementteam von Mollie bei, zu dem auch Shane Happach (CEO), Ken Serdons (CCO), Rogier Schoute (CPO), Joe Katz (CFRO), Célie Verstelle (CLCO), Julien Cordonnier (COO) und Susan Wilson (CHRO) gehören. .

Helfried Beck

„Analyst. Totaler Alkoholkenner. Stolzer Internet-Fan. Ärgerlich bescheidener Leser.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.