Karim El Zoghby über Outdoor Gelderland auf dem Weg zum Weltcup



Sport

FRAGESTELLER – „Wie lange ist es her, seit ich einen Grand Prix gewonnen habe?“ Denken wir mal …“ Karim El Zoghby zuckt mit den Schultern. „Ich weiß nicht, ich war oft Zweiter. Ja, es hat gedauert. Der Sieger des 1,55 m Outdoor Gelderland Grand Prix strahlt. Damit hatte er selbst nicht gerechnet, obwohl man den Ägypter nicht unterschätzen sollte. El Zoghby hat bereits dreimal an den Olympischen Spielen teilgenommen und nur eine Ausgabe von Outdoor Gelderland verpasst, da er unter den Top 50 der Weltrangliste der Springreiter war und Einladungen zu 5-Sterne-Wettbewerben erhielt.

Outdoor Gelderland ist ein 3-Sterne-Wettbewerb. „Aber ich kann Ihnen sagen, dass einige 5-Sterne-Wettbewerbe hier nicht so gut funktionieren. Davon können viele Organisationen lernen. Sie haben hervorragende Arbeit geleistet“, sagt Karim El Zoghby. Was Ausländer nicht wissen: Der Ägypter hat seinen Stall in Velp und spricht gut Niederländisch. „In meinem Herzen bin ich Gelderland“, lacht er. Der Preis der Provinz Gelderland brachte ihm 15.000 Euro ein.

Komplimente für die Organisation von Outdoor Gelderland, das von Arnhem nach Questionsder umgezogen ist, flossen fünf Tage lang wie ein heißes Bad über das Team. Es stehen bereits einige Verbesserungsbereiche für das nächste Jahr auf der Tagesordnung, aber das Niveau war sehr hoch und die Veranstaltung im Reitzentrum Lichtenvoorde in Asker wird nur noch besser.

Nach einigen tropischen Tagen wurde das Publikum an einem kühlen Sonntagnachmittag mit einem spannenden Grand Prix verwöhnt. Fünf qualifizierten sich für das Play-off. Der Ire Daniel Coyle, der mit Jeroen Dubbeldam für die Europameisterschaft trainiert, startete sofort stark und wurde Zweiter.

„Ich hätte nie gedacht, dass ich schneller sein würde“, sagte Karim El Zoghby. Sein Geheimnis: Die Sieben-Meilen-Schritte seines zwölfjährigen Pferdes Zandigo (Zento). „Er will gut abschneiden, aber er ist kein Sieger und es ist etwas Besonderes zu fahren. Ich muss ihm immer viel Platz vor dem Zaun und viel Zeit geben, aber ein Vorteil sind seine Weite und seine tolle Galoppade. Ich habe in den letzten Wochen nur versucht, es ein bisschen schneller zu fahren, um es konkurrenzfähiger zu machen. Es funktionierte. Ich bin fröhlich. Zandigo macht mich wieder zu einem besseren Piloten. Jedes Pferd ist eine neue Schule für einen Reiter, sage ich immer. Du lernst immer wieder neue Dinge zu tun, um das Beste aus deinem Pferd herauszuholen. Was ist jetzt mein Plan? Die Weltreiterspiele, ja, mit diesem Pferd! Er mag hohe Hindernisse.

Bei der letzten Preisverleihung am Sonntag war es eine internationale Gruppe. Der Deutsche Holger Hetzel wurde mit Lazio Dritter mit einem schönen fehlerfreien Lauf. Leon Thijssen ritt und wurde Vierter auf For President, gefolgt von Van Schijndels Gladstone mit Piet Raijmakers Jr., der dank der Dressurgala von Anemone Horse Trucks viele Fans gewann. Gemeinsam mit Anky van Grunsven zeigte er humorvoll, wie sich ein Springpferd durch Dressurtraining verbessert. Der sechste Preis ging an die Deutsche Sophie Dalm mit Gutascha. Den Preis über 1,40 m im Juweliershuis Aalbers am Sonntagmorgen gewann der Italiener Lorenzo Argentano mit Dakota Blue Girl.

Adelhard Simon

"Subtil charmanter Denker. Organisator. Schöpfer. Hingebungsvoller Zombie-Geek. Web-Guru. Zertifizierter Kommunikator."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.