Italien will bessere Vorschläge für die Fluggesellschaft Ita

ROM (Reuters) – Italien möchte, dass interessierte Parteien bessere Vorschläge für die Übernahme der Fluggesellschaft Ita Airways vorlegen. Die Regierung in Rom halte die aktuellen Angebote für unzureichend, sagte Wirtschaftsminister Daniele Franco am Donnerstag. Sie erfüllen nicht Roms Ziele für die Privatisierung von Ita.

Ita Airways ist der Nachfolger der bankrotten Alitalia. Dieses Unternehmen wurde vom italienischen Staat über Wasser gehalten und unter neuem Namen neu gestartet.

Eines der Angebote für Ita kommt von einem Konsortium, dem Air France-KLM angehört. Der französisch-niederländische Luftfahrtkonzern hat sich mit seinem Partner Delta Air Lines und dem Investmentfonds Certares zusammengetan. Diese Gruppe steht im Wettbewerb mit der deutschen Fluggesellschaft Lufthansa. Er arbeitet mit MSC zusammen, einem Unternehmen, das Containertransporte anbietet und Kreuzfahrtschiffe betreibt.

Der scheidende Premierminister Mario Draghi sagte, er wolle den Verkauf von Ita noch abschließen. Draghi hat angeboten, von seiner Regierung zurückzutreten, wird aber bis zur Bildung einer neuen Regierung an der Spitze der Regierung bleiben. Im nächsten Monat finden in Italien Wahlen statt.


Poldie Hall

„Extremer Zombie-Guru. Begeisterter Web-Liebhaber. Leidenschaftlicher Bierfanatiker. Subtil charmanter Organisator. Typischer Kaffee-Ninja.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.