ICE kämpft mit Rollmaterialproblemen: Verkürzte Züge nach Düsseldorf

Mit dem im Urlaub trainieren nach Deutschland? Denken Sie daran, dass die Zugfahrt nicht reibungslos verlaufen wird. Beispielsweise haben ICE-Züge Rollmaterialprobleme, sodass die meisten ICE-Züge aus den Niederlanden nur bis Düsseldorf fahren.

ICE-Verknüpfung

Es wird erwartet, dass die meisten ICE Amsterdam–Frankfurt bis mindestens zum 31. Juli nach Düsseldorf verkürzt werden. Übrigens kommt es auch vor, dass der ICE zwischen Amsterdam und Utrecht ausfällt. Die Änderungen sind wie folgt geplant:

  • ICE 121, c. 6:38 Amsterdam Centraal fährt nur bis Düsseldorf Hbf, statt Frankfurt Hbf.
  • ICE 123, c. 10:38 Amsterdam Centraal fährt nur bis Düsseldorf Hbf, statt Frankfurt Hbf.
  • ICE 125, c. 12:38 Amsterdam Centraal fährt nur bis Düsseldorf Hbf, statt Frankfurt Hbf.
  • EIS 127v. 14:38 Amsterdam Central fährt nur nach Köln statt nach Frankfurt.
  • EIS 129v. 16:38 Amsterdam Centraal und ICE 221 18:38 Amsterdam Centraal fahren normalerweise nach Frankfurt Hbf.

Ab Frankfurt Hbf entfallen die Züge 122, 124, 126, 128 und 220. Die meisten Züge fahren von Düsseldorf ab, ICE 122 von Köln und ICE 128 von Frankfurt Flughafen.

Auch nach Basel fährt täglich ein ICE. Grundsätzlich wird dieser Zug weiter fahren, aber im vergangenen Monat ist es regelmäßig vorgekommen, dass ein Zug verschwunden ist. Häufig kam es auch vor, dass der Zug zum Endziel Basel SBB wegen Verspätung ausfiel. Der Zug hat normalerweise eine halbe Stunde an seinem endgültigen Ziel, bevor die Reise in die Niederlande beginnt. Kommt der Zug jedoch nicht bei Basel SBB an, fährt der Zug in die Niederlande meist auch von einem anderen Bahnhof ab. Manchmal ist es Basel Bad, aber auch Freiburg kommt vor.

Rekordzahl verspäteter Züge

Deutsche Züge haben mehr Verspätungen als je zuvor. Im Januar hatten 19 % der Fernzüge Verspätung von 6 Minuten oder mehr. Im Juni hatten 42 % der ICE- und IC-Züge eine Verspätung von 6 Minuten oder mehr. Viele Züge haben relativ lange Verspätungen. Etwa ein Viertel der Züge hatte im Juni mehr als 16 Minuten Verspätung. Im Januar waren es nur 8 %.

„Die intensiven Bauarbeiten auf dem gesamten DB-Netz und die sehr starke Auslastung der Hauptstrecken durch Personen- und Güterzüge wirken sich weiterhin negativ auf die Pünktlichkeit aus“, resümieren die Deutschen. Gerade zwischen dem Ruhrgebiet und der Schweiz sind lange Verspätungen eher die Regel als die Ausnahme. „Mit dem Zug in die Schweiz?“ Dann können Sie ein oder zwei zusätzliche Stunden Reisezeit hinzufügen, nur um sicherzugehen. Wenn Sie Pech haben, sind Sie drei bis vier Stunden länger unterwegs“, sagt Hildebrand van Kuijeren von Treinreizen.nl. „Wir verkaufen auch viel über Train Tour Reise in die Schweiz, aber die Ergebnisse sind mittlerweile so schlecht, dass wir uns für die von uns angebotene Zugfahrt durch Deutschland schämen.“

Adelbert Eichel

"Preisgekrönter Organisator. Social-Media-Enthusiast. TV-Fan. Amateur-Internet-Evangelist. Kaffee-Fan."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.