Höhere Erträge in der Landwirtschaft dank IoT

Infomercial

Unternehmen und Forschungsinstitute auf der ganzen Welt bündeln ihre Expertise, um die Zukunft der Lebensmittelproduktion zu gestalten. Einen Beitrag zur Bewältigung der Herausforderungen von morgen zu leisten, hat Priorität. Innovation und grüne Technologien spielen dabei eine unverzichtbare Rolle.



Die Welt von heute verlangt nach besseren und nachhaltigeren Lösungen zur Bewältigung der heutigen Klimaherausforderungen. Der Agrarsektor bildet da keine Ausnahme, da die Art und Weise, wie wir Lebensmittel produzieren, Auswirkungen auf die Natur, die Biodiversität und die Umwelt hat. Und doch müssen mehr Lebensmittel produziert werden, um die 2 Milliarden Menschen zu ernähren, die die Welt braucht bis 2050 werde haben.


IoT-Spezialist Evalan ist bestrebt, Teil des notwendigen Wandels zu sein. Als solches beteiligt sich EVALAN aktiv am europäischen Projekt PLANTAR, das darauf abzielt, die Umweltauswirkungen der Lebensmittelproduktion zu verringern und die Kosten innovativer Technologien zu senken, um zur Gewährleistung der Ernährungssicherheit beizutragen. Wie? Indem wir eine neue Generation digitaler Technologien schaffen.


Technologie


Der Einsatz umweltfreundlicher und digitaler Technologien, einschließlich des Internets der Dinge (IoT), ist der Schlüssel zur Lösung des scheinbaren Paradoxons von Produktionssteigerung und Umweltschutz. Je mehr Datenproduzenten haben, desto besser können sie die richtigen Wachstumsbedingungen schaffen.


Intelligente Sensoren können Schlüsselparameter überwachen, um die Pflanzenentwicklung und -gesundheit zu optimieren, was zu höheren Erträgen und besseren Ernten führt. Wichtige Parameter sind Feuchtigkeit, Leitfähigkeit, Blattnässe oder Bodenernährung. Darüber hinaus ermöglicht die Verwendung erschwinglicher Sensoren den Erzeugern, die Bedingungen genau und auf Einheitenebene zu überwachen, was zu höheren Erträgen und nachhaltigeren Praktiken führt (z. B. weniger Wasserverschwendung und Ressourcen sowie keine oder minimale Verwendung potenziell kontaminierender Komponenten wie Pestizide). Intelligente Sensoren können auch Pflanzenstress oder Krankheiten in einem frühen Stadium erkennen und die Züchter warnen, Maßnahmen zu ergreifen.


Unsere Rolle


Innerhalb des europäischen Projekts arbeitet EVALAN mit „Application Intelligence“ zusammen, indem es Sensorknoten und Gateways bereitstellt, die es ermöglichen, Sensordaten kontinuierlich und in Echtzeit in die Cloud zu senden.


EVALANs schlüsselfertige Lösung BACE (Build A Connection Everywhere) integriert Sensoren mit seiner drahtlosen Sensornetzwerktechnologie. BACE kommuniziert über viele Standardprotokolle und verwendet eines davon, um Sensordaten abzurufen und über eine sichere API (Application Programming Interface) an die Cloud zu liefern. Die Lösung ist kostengünstig, sicher und skalierbar und lässt sich schnell implementieren.



Vorteile


Zu den Vorteilen und Mehrwerten der Verwendung von BACE gehören:


• Schnell und einfach zu integrieren.


• Einfach zu implementieren.


• Skalierbar (von einem bis zu Tausenden von Geräten ohne Komplexität).


• Zuverlässig.


Gemeinsam für unsere Zukunft


Zusammenarbeit ist der Schlüssel zu effektiven Lösungen im Agrarsektor; insbesondere bei der Entwicklung innovativer, bezahlbarer und hochintegrierter Lösungen. Aus diesem Grund bringt das Projekt PLANtAR Expertenpartner aus der gesamten Wertschöpfungskette und aus drei verschiedenen Ländern (Deutschland, Spanien und Niederlande) zusammen.


Treffen Sie uns!


EVALAN wird vom 21. bis 22. September auf der IoT Tech Expo in Amsterdam vertreten sein, wo wir Ihnen mehr über einige unserer IoT-Lösungen erzählen können. Wir freuen uns darauf, Sie dort zu treffen! Wenn Sie über die neuesten Bemühungen von EVALAN auf dem Laufenden bleiben möchten, klicken Sie hier hier.

Wenn Sie diesen Artikel interessant fanden, abonnieren Sie unseren kostenlosen wöchentlichen Newsletter.

Helfried Beck

„Analyst. Totaler Alkoholkenner. Stolzer Internet-Fan. Ärgerlich bescheidener Leser.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.