Hier rückten russische Truppen in die Ukraine vor

Bundeskanzler Olaf Scholes spricht in einer Sondersitzung des Bundestages am 27. Februar zum Krieg in der Ukraine. (Gay Needfeld/Image Alliance/Getty Images)

Bundeskanzler Olaf Scholes hat am Sonntag versprochen, in die Ukraine einzumarschieren, „in der Erkenntnis, wie wertvoll die russische Führung sein kann“.

Scholes räumte ein, dass der russische Präsident Wladimir Putin „den Kurs nicht über Nacht ändern würde“.

„Wir haben gestern entschieden, dass Deutschland Waffen an die Ukraine liefert, um sich zu verteidigen. Wir können auf Putins Aggression keine andere Antwort geben“, fügte er hinzu.

Scholes kündigte an, die für Deutschlands Verteidigung ausgegebene Wirtschaftsleistung auf 2 Prozent zu erhöhen und 100 Milliarden Euro (112 Milliarden US-Dollar) für die Streitkräfte bereitzustellen, um das Militär des Landes zu modernisieren und besser auszurüsten. Die Kosten der Sicherheit.

Scholes verwies auf die Sanktionen gegen Russland und sagte, sie seien beispiellos.

Der russische Angriff auf die Ukraine sei „verabscheuungswürdig – er verstoße gegen internationales Recht und sei nicht zu rechtfertigen“, sagte Scholes.

„Der 24. Februar 2022 markiert einen Wendepunkt in der Geschichte unseres Kontinents“, fügte er während einer außerordentlichen Sitzung des Parlaments hinzu. „Die schrecklichen Fotos, die wir von Kiew bis Mariupol sehen, zeigen, wie unfair sie sind [Russian President Vladimir] Es ist Putin. Es ist sehr ungerecht, der Schmerz der Ukrainer, er liegt uns so am Herzen.

Mit Blick auf die Entscheidung der EU, russische Banken aus der International Payments Organization SWIFT auszuziehen, sagte Scholz: „Russische Banken und Institutionen werden von der Finanzierung abgeschnitten. Wir werden uns auf die Oligarchie in der EU konzentrieren.

„Wir müssen die Ukraine in dieser verzweifelten Situation unterstützen. Das haben wir in den letzten Wochen und Monaten getan. Durch den Angriff auf die Ukraine befinden wir uns in einer neuen Ära. Als Demokraten, als Europäer stehen wir auf Ihrer Seite, auf der richtigen Seite der Geschichte“, sagte Scholes.

Deutschland sperrt Russland aus seinem Luftraum aus: Deutschland wird seinen Luftraum am Sonntag ab 15:00 Uhr Ortszeit (9aET) für russische Flüge sperren. Bericht Aus dem Bundesministerium für Digitalisierung und Verkehr.

Das Ministerium fügte hinzu, dass humanitäre Hilfsflugzeuge von dem Verbot ausgenommen seien, das zunächst drei Monate dauern werde.

Er sieht, dass sich Deutschland einer Gruppe von Schwellenländern in Europa anschließt, die ihren Luftraum für russische Flugzeuge schließen.

Eleonore Roth

"Creator. Subtil charmanter Bier-Nerd. Hingebungsvoller Zombie-Fanatiker. Schriftsteller. Böser Social-Media-Befürworter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.