Hier ist das vollständige Ergebnis der Eurovision 2022 in Turin

Bis zum letzten Moment des Eurovision Song Contest-Finales, das dieses Jahr in Turin, Italien, ausgetragen wird, ist es immer spannend. Der große Favorit in diesem Jahr war natürlich die vom Krieg zerrüttete Ukraine.

1. UkraineKalush Orchester – „Stefania“

Die Leistung der ukrainischen Gruppe Kalush Orchester wurde zum großen Favoriten für die Ausgabe 2022 des Festivals gekürt. Auch das Lied „Stefania“ wird im Finale hervorragend dargeboten.

2. Vereinigtes KönigreichSam Ryder – „Der Raumfahrer“

Nach einem Tiefpunkt in der Vorausgabe waren die Briten in diesem Jahr stark unter den Buchmachern vertreten. Die Briten gewannen unter den Jurys der europäischen Länder.

3. SpanienChanel – ‚Zeitlupe‘

Chanel wurde in Kuba geboren, zog aber in jungen Jahren nach Spanien. Sie ist in ihrem Land als Schauspielerin und Musikstar bekannt. Mit dem eingängigen Song „SloMo“ begeistert sie das Publikum sehr.

4. SchwedenCornelia Jakobs – „Halt mich fester“

Schweden rangiert bei vielen Buchmachern und „Qualifizierten“ sehr weit oben und hatte auch gute Gewinnchancen.

5. Serbien: Konstrakta – ‚In Corpore Sano‘

Die Serben schneiden bei den Buchmachern sehr gut ab und haben erneut eine spektakuläre Leistung gezeigt.

6. ItalienMahmud & Blanco – ‚Brillant‘

Für das Gastgeberland betrat das Duo Mahmood & Blanco die Bühne. Mahmood war bereits 2019 Zweiter (nach Sieger Duncan Laurence).

Sieben. Moldawien: Zdob și Zdub & Frații Advahov – ‚Trenulețul__

Eine große Gruppe von Künstlern ist nach Moldawien gereist und sorgt dafür, dass das Publikum mit ihrer etwas besonderen, aber fröhlichen Darbietung verrückt wird.

8. Griechenland: Amanda Tenfjord – „Gemeinsam sterben“

Die Griechin Amanda Georgiadi Tenfjord sang im Finale die Sterne am Himmel.

9. Portugal: MAROKKO – ‚Saudade, Saudade‘

Sängerin Maro hat zusammen mit John Blanda das Lied „Saudade, Saudade“ selbst geschrieben.

zehn. Norwegen: Subwoofer – Gib diesem Wolf eine Banane

Offensichtlich ein Publikumsliebling, Wölfe und Bananen aus Norwegen. Die Menschen hinter „Jim“ und „Keith“ sind noch unbekannt.

11. Die Niederlande: S10 – ‚Die Tiefe‘

S10 glänzte am Samstagabend im Finale der Eurovisions-Songfestival 2022 in Turin. Der Sänger sang voller Emotionen das Lied „De Depth“, das Publikum im Saal sang mit.

  1. Polen: ochman – ‚Fluss‘
  2. Estland: Stéphane – ‚Hoffnung‘
  3. Litauen: Monika Liu – ’sentimental‘
  4. Australien: Sheldon Riley – ‚Nicht das gleiche‘
  5. Aserbaidschan: Nadir Rustimlic – ‚Zu schwarz verblassen‘
  6. Schweizerisch: Marius Bär – „Jungen weinen“
  7. Rumänien: WRS – ‚Lama‘
  8. Belgien: Jeremia Makiese – ‚Ich vermisse dich‘
  9. Armenien: Rosa Linnon – ‚Sofort‘
  10. Finnland: Der Rasmus – ‚Isebel‘
  11. Tschechische Republik: wir sind zu Hause – ‚Lichten aus‘
  12. Island: System – ‚Með hækkandi sól‘
  13. Frankreich: Alvan & Ahez – ‚Fulen‘
  14. Deutschland: Malik Harris – ‚Rockstars‘

Sie können das gesamte Finale der sehen Songcontest 2022 Zurückblicken. Alle Highlights finden Sie auch auf Gids.tv.

  • NPO 3

    es ist ein Titel, der viel zu lang ist und darüber hinausgeht 3.000 (Zurückblicken)

  • NPO 3

    NPO 3

    es ist ein Titel, der viel zu lang ist und darüber hinausgeht 1.999.000 (Zurückblicken)


  • Kommentar

    Hinterlasse unten deinen Kommentar Hier ist das vollständige Ergebnis der Eurovision 2022 in Turin oder klicken Sie hier, wenn Ihnen dieser Artikel gefällt:

    Eleonore Roth

    "Creator. Subtil charmanter Bier-Nerd. Hingebungsvoller Zombie-Fanatiker. Schriftsteller. Böser Social-Media-Befürworter."

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.