Heute beginnen fünf deutsche Anhörungen zur Legalisierung von Cannabis mit Experten

– Werbung –

Niederländische Leidenschaft

DIm Bundesgesundheitsministerium beginnt heute die erste von fünf Expertenanhörungen zur Vorbereitung des geplanten Gesetzgebungsverfahrens zum kontrollierten Verkauf von Cannabis an Erwachsene zu Freizeitzwecken in Deutschland.

Beginn der Vorbereitungsphase des Gesetzes zur Legalisierung von Cannabis in Deutschland mit fünf Anhörungen

Insgesamt diskutieren mehr als 200 führende Experten aus Suchtmedizin, Suchthilfe, Recht, Wirtschaft und Verbänden sowie Vertreter aus Ländern, Kommunen, Bundesministerien und Bundesbehörden über zentrale Themen. Auch internationale Experten kommen zu Wort.

Fünf Anhörungen sind geplant:

  1. Gesundheit und Verbraucherschutz
  2. Jugendschutz und Prävention
  3. Lieferketten, Umwelt- und Wirtschaftsfragen
  4. Strafrechtliche Verantwortlichkeit, Kontrollmaßnahmen und Genehmigung bei der Einführung des kontrollierten Verkaufs von Cannabis zu Erholungszwecken
  5. Internationale Erfahrungen

„Es ist soweit: Wir starten in die Vorbereitungsphase der Gesetzgebung! (…)“

Der neue Beauftragte der Bundesregierung für Sucht und Drogen, Burkhard Blienert, sagte: in der Pressemitteilung„Es ist soweit: Wir starten in die Vorbereitungsphase der Gesetzgebung! Dies endlich verkünden zu können, ist für mich persönlich ein ganz besonderer und erfreulicher Moment. Wie viele andere setze ich mich seit Jahren dafür ein, dass wir in Deutschland endlich aufhören, Cannabiskonsumenten zu kriminalisieren und eine moderne, gesundheitsorientierte Cannabispolitik starten. Die Anhörungen zielen darauf ab, Maßnahmen zu erörtern, die ergriffen werden können, um bei der Umsetzung den besten Schutz für Jugendliche, Gesundheit und Verbraucher zu gewährleisten. Denn eines ist klar: Wir wollen vor allem Kinder und Jugendliche vor möglichen Risiken schützen.

Die fünf Anhörungen im Dialog mit den eingeladenen Expertinnen und Experten bilden eine solide Grundlage für die nächste Note zu zentralen Themen.

Für die Presse findet am 30. Juni 2022 im Allianz Forum in Berlin die fünfte Veranstaltung „International Experiences“ statt.

Akkreditierungen können ab sofort bei der Pressestelle der Sucht- und Drogenbeauftragten beantragt werden.

Es wurde bereits angedeutet, dass beabsichtigt ist, noch in diesem Jahr einen ersten Gesetzentwurf vorzulegen. Die Umsetzung des Gesetzentwurfs könnte bereits 2023 erfolgen.

Weitere Informationen zum Konsultationsverfahren finden Sie unter eine separate eigene Seite

Vorherigen PostZwolle will nicht als elfte Stadt an dem Unkrautexperiment teilnehmen

Dieser Artikel wurde von den Herausgebern von cannabisindustrie.nl veröffentlicht

Lorelei Schwarz

"Bacon-Guru. Allgemeiner Twitter-Fan. Food-Fan. Preisgekrönter Problemlöser. Lebenslanger Kaffee-Geek."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.