Handball-Skandal in Deutschland: Spieler entdecken Kameras in Umkleidekabinen | Andere Sportarten

Der deutsche Handballverein TuS Metzingen steht unter Schock, nachdem am Montag zwei versteckte Kameras in der Umkleidekabine der ersten Frauenmannschaft entdeckt wurden. Zwei Spieler haben die Entdeckung gemacht, teilte der Fußball-Bundesligist heute mit.

Die Kameras wurden angeblich von einem Bekannten des Teams installiert, der mit dem Team zusammengearbeitet hat und nun von der Polizei als Verdächtiger angesehen wird. In einer Erklärung gab der Club bekannt, dass die Zusammenarbeit mit dem/den Verdächtigen mit sofortiger Wirkung beendet wurde.

„Diese ekelhafte Tat, begangen von einem direkten Vertrauten, ist einfach schockierend und hat uns alle tief berührt“, sagte Metzingens Manager Ferenc Rott auf der Homepage des Vereins.

Im vergangenen Jahr ereignete sich in der Bundesliga ein ähnlicher Vorfall, als beim HL Buchholz 08-Rosengarten drei Kameras gefunden wurden. Der Handballverband teilte heute mit, dass die Ermittlungen in dem Fall noch andauern.

Spieler vom TuS Metzingen, dem Klub, bei dem die Niederländerin Britt van der Baan (ausgeliehen von Herrenberg) unter Vertrag steht, reagierten auf Facebook auf den Vorfall: „Wir lassen uns von nichts und niemandem unterkriegen.



Sehen Sie sich unsere angesagten Sportvideos in der Playlist unten an:

Helfried Beck

„Analyst. Totaler Alkoholkenner. Stolzer Internet-Fan. Ärgerlich bescheidener Leser.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.