Hamilton freut sich nach dem Qualifying: „Platz vier hat sich noch nie so gut angefühlt“ | JETZT

Lewis Hamilton war am Samstag nach seinem vierten Platz in der Qualifikation zum Großen Preis von Kanada im Himmel. Damit verzeichnete der siebenmalige Weltmeister sein bestes Qualifying-Ergebnis in einer bisher bitter enttäuschenden Saison.

„Ich fühle mich so gut, ich bin sehr glücklich“, sagte Hamilton nach dem Qualifying. Sky Sports† „Um ehrlich zu sein, war der vierte Platz noch nie besser, vor allem, weil es ein sehr schwieriges Jahr war.“

Der 37-jährige Hamilton fuhr im nassen Qualifying auf dem Circuit Gilles Villeneuve 1:22,891 Minuten und brachte ihn damit zum ersten Mal in dieser Saison in die zweite Startreihe. Der Unterschied zu Polesetter Max Verstappen ist dennoch recht groß: Der Niederländer war anderthalb Sekunden schneller.

Hamilton interessierte das nicht. Der Brite ist seit langem glücklich, in Kanada Rennen zu fahren, nachdem er letzte Woche nach dem Rennen in Aserbaidschan mit ernsthaften Rückenproblemen aus seinem hüpfenden Auto gestiegen war.

„Ich habe gerade meine Physiotherapeutin Angela Cullen hinter der Box umarmt. Wir haben beide so hart gearbeitet. Letzte Woche war eine harte Herausforderung“, sagte Hamilton. Motorsport.com† „Ich bin so dankbar, sie jeden Tag bei mir zu haben, um mir durch die Schmerzen zu helfen.“

„Es ist großartig, unter diesen Bedingungen im Qualifying unter die ersten fünf zu kommen. Mein Gefühl ist sehr ähnlich wie bei meinem ersten Qualifying in Australien 2007. Ich bin genauso aufgeregt wie damals.“

Lewis Hamilton gelang auf nasser Strecke in Kanada seine beste Qualifikation der Saison.


Lewis Hamilton gelang auf nasser Strecke in Kanada seine beste Qualifikation der Saison.

Lewis Hamilton gelang auf nasser Strecke in Kanada seine beste Qualifikation der Saison.

Foto: AFP

„Es hat keinen Spaß gemacht, am Freitag so zu fahren“

Für Hamilton lief es an diesem Wochenende nicht gut. Der Brite kam in den ersten beiden Freien Trainings am Freitag nicht weiter als auf den Plätzen dreizehn und acht, was die Sorgen um den angeschlagenen Mercedes weiter verstärkte. Das Auto des deutschen Teams hat mehr zu kämpfen als andere Teams präsentierenden Wagen hüpfen lassen.

„Freitag war wirklich hart“, gab Hamilton zu, der im Bordfunk sagte, sein Auto sei „desaströs“. „Wir haben verschiedene Dinge ausprobiert. Ich bin sogar mit Löchern im Boden gefahren. Ich hatte gehofft, dass eines der Setups funktionieren würde, aber es hat nicht funktioniert. Es hat keinen Spaß gemacht, so zu fahren.“

„Vor dem Qualifying mussten wir uns entscheiden, ob wir für das Rennen einen größeren oder einen kleineren Flügel nehmen. Es wurde der kleinere. Die richtige Wahl und dass ich das beste Rennauto bin.“ .“

Das Rennen auf dem Circuit Gilles Villeneuve startet am Sonntag um 20 Uhr (niederländische Zeit). Hamilton gewann 2019 das letzte Rennen in Montreal. Mit sieben Siegen in Kanada ist er gemeinsamer Rekordhalter. Michael Schumacher hat so oft gewonnen wie der Brite.

Melden Sie sich an, um weitere kostenlose Feature-Artikel zu erhalten

Mariele Geissler

"Twitter-Praktizierender. Bier-Evangelist. Freiberuflicher Gamer. Introvertiert. Bacon-Liebhaber. Webaholic."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.