Gibt es außerirdische Technologie im Pazifischen Ozean?

Ein Spitzenwissenschaftler plant eine Mission zur Erforschung möglicher außerirdischer Technologien tief im Pazifischen Ozean. Der umstrittene Astrophysiker Avi Loeb glaubt, dass ein interstellares Objekt, das 2014 auf die Erde stürzte, eine Art Raumschiff war.

Ein letzte Woche veröffentlichter Bericht des US Space Command (USSC) bestätigte, dass das Objekt von einem anderen Sternensystem stammte. Die Agentur kam zu dem Schluss, dass das Projektil ein ungewöhnlicher Meteor war. Es fiel vor der Insel Manus, Papua-Neuguinea.

Davon will Professor Loeb jedoch nichts wissen. Er behauptet, dass das Objekt von Außerirdischen gebaut worden sein könnte. „Unsere Entdeckung eines interstellaren Meteors ist der Beginn eines neuen Forschungsgebiets“, schrieb der Harvard-Astronom in einem Essay für die Technologie-Nachrichtenseite The Debrief.

„Die grundlegende Frage ist, ob ein interstellarer Meteor eine eindeutig menschengemachte Zusammensetzung haben kann“, schrieb Loeb. „Besser noch, vielleicht hätten einige Technologiekomponenten den Aufprall überlebt.“

Professor Loeb hat jahrzehntelang Astronomie studiert und ist in jüngerer Zeit bekannt geworden, weil er darauf bestand, dass außerirdisches Leben die Erde besucht hat. Er war der erste, der entdeckte, dass das Objekt auf dem Meeresboden von sehr weit her kam.

Helfried Beck

„Analyst. Totaler Alkoholkenner. Stolzer Internet-Fan. Ärgerlich bescheidener Leser.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.