Feingefühl für Roglic bei der Vuelta, Etappensieg für den „Online-Radfahrer“ Vine | Fahrrad

Die Etappe wurde von Jay Vine gewonnen. Der australische Kletterer von Alpecin-Fenix, dem Team von Mathieu van der Poel, der in Spanien abwesend war, konnte sich auf den letzten ansteigenden Kilometern aus der Favoritengruppe lösen. Vine, der ehemalige Weltmeister Zwift (Online-Radsportplattform), überholte dann den letzten verbliebenen Ausreißer Mark Padun und überquerte alleine die Ziellinie.

Der zweite Platz auf dem durchnässten und nebligen Pico Jano, einem zwölf Kilometer langen (6,6 %) Anstieg der Kategorie 1, ging an Evenepoel. Mas wurde Dritter. Die beiden kassierten auf Vine 15 bzw. 16 Sekunden. Roglic überquerte die Ziellinie etwas mehr als achtzig Sekunden später. Spaniens Top-Talent Juan Ayuso wurde zwischen den Kanonen Vierter.

Rudy Molard verlor sein Rotes Trikot, das er am Vortag gewonnen hatte. Der Franzose Groupama-FDJ startete mit einem Vorsprung von rund vier Minuten auf die großen Namen in die Etappe, konnte aber mit der Gewalt der Kletterer nicht mithalten und verlor am Ende 21 Sekunden, um seinen Vorsprung zu halten.

Simon Yates war der erste GC-Mann, der es wagte, den Baum am letzten Anstieg zu schütteln. Mit bösartiger Beschleunigung schob er etliche Fahrer über Bord. Nur Evenepoel, Roglic, Mas, Ben O’Connor und Pavel Sivakov konnten zunächst folgen. Das Tempo von Evenepoel war zu viel für sie. Als der Belgier es wusste, konnte nur Mas folgen.

Deutschlandtournee

Caleb Ewan hat die erste Etappe der Deutschland-Rundfahrt gewonnen. Es war eine Reise von mehr als 171 Kilometern von Weimar nach Meiningen. Der Australier von Lotto-Soudal ließ den Italiener Jonathan Milan und den Deutschen Max Kanter hinter sich.

Ewan hatte seit April kein Rennen mehr gewonnen, eine ungewöhnlich lange Zeit für den mehrfachen Sieger aus Sydney. Fabio Jakobsen, Sieger des Straßenrennens bei der EM in München vor anderthalb Wochen, fehlte in den ersten Reihen.

Das Trikot des Führenden blieb in den Händen des Italieners Filippo Ganna. Der Pilot der Ineos Grenadiers gewann am Mittwoch den Prolog.

Das ist eine meiner besten Leistungen auf dem Motorrad“, sagte Evenepoel, der Zweiter wurde. „Es ist ein wahr gewordener Traum. Ich bin glücklich und stolz. Ich mache einen sehr guten Job für die Wertung und freue mich, mit dem Leadertrikot der Mannschaft etwas zurückgeben zu können.“

Evenepoel hofft, sich von seiner Anstrengung am Freitag in einer relativ unkomplizierten Etappe zu erholen – mit einem Anstieg der Kategorie 1 auf dem Weg. „Danach folgen zwei weitere schwierige Tage für die Wertung. Und am Ende ist die zehnte Etappe die wichtigste Etappe für mich. Das ist das Zeitfahren, das ich erkundet habe und wo ich treffen will.“

Adelhard Simon

"Subtil charmanter Denker. Organisator. Schöpfer. Hingebungsvoller Zombie-Geek. Web-Guru. Zertifizierter Kommunikator."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.