Europäische Aktien schließen niedriger

Geldautomat
Montag, 5. September 2022 18:45 Uhr

In diesem Artikel finden Sie Informationen zu: BE20, FR40, PORT20,

Die europäischen Aktienmärkte schlossen am Montag größtenteils niedriger. Der Stoxx Europe 600 Index schloss 0,6 % im Minus bei 413,39 Punkten, der deutsche DAX verlor 2,2 % auf 12.760,78 Punkte, der französische CAC 40 fiel um 1,2 % auf 6.093,22 Punkte und der britische FTSE 100 schloss 0,1 % tiefer bei 7.287,43 Punkten.

Lynx-Investmentspezialist Justin Blekemolen verwies auf Nachrichten vor dem Wochenende, dass Russland seine Hauptgaspipeline nach Europa auf unbestimmte Zeit schließen werde. Die Gaspreise stiegen am Montag, als der Euro/Dollar erneut unter Druck geriet. Das Währungspaar Euro/Dollar wurde um die Marke von 0,9921 gehandelt.

„Die Befürchtung ist groß, dass die Lieferungen nach Europa noch mehr zum Erliegen kommen. Der Lieferstopp über Nord Stream 1 ist geradezu negativ für das (deutsche) Wirtschaftswachstum. Insbesondere die Wachstumsaussichten für 2023 stehen dadurch stark unter Druck.“ sagt Jack Horvest, Anlagespezialist bei Van Lanschot Kempen.

Deutschland hat am Wochenende ein Inflationshilfepaket in Höhe von 65 Milliarden Euro angekündigt, aber ING-Ökonom Carsten Brzeski glaubt nicht, dass dies „ausreicht, um eine Rezession zu verhindern“.

Der Ölpreis stieg um 4 %. Die OPEC+ hat am Montag beschlossen, ihre Produktion im Oktober um 100.000 Barrel pro Tag zu reduzieren.

Auf der Makroseite wurde berichtet, dass der europäische Dienstleistungssektor im August schrumpfte. Der Einkaufsmanagerindex lag bei 49,8 gegenüber 51,2 im Juli. Das ist der niedrigste Stand seit fast 18 Monaten.

Markit-Ökonom Chris Williamson warnt die neuen Kontraktionspunkte vor einer schwachen Nachfrage, da die Auftragseingänge den zweiten Monat in Folge zurückgegangen sind. „Ein zweiter Monat mit sich verschlechternden Bedingungen für Unternehmen in der Eurozone erhöht die Wahrscheinlichkeit eines Rückgangs des Bruttoinlandsprodukts im dritten Quartal, während die Inflation stark gestiegen ist und die Wirtschaftsaussichten zunehmend ungewiss sind.“

Auch die Zinsentscheidung der Europäischen Zentralbank, die für Donnerstag ansteht, haben die Anleger im Blick. Die Frage ist, was die Bank angesichts einer Zinserhöhung entscheiden wird. Ziel ist eine Steigerung zwischen 50 und 75 Basispunkten.

Brzeski von ING setzt auf einen Kompromiss zwischen Tauben und Falken innerhalb der Notenbank, sodass der Leitzins „nur“ um 50 Basispunkte angehoben wird.

Eine Steigerung um 75 Punkte sei für die Tauben „eine Brücke zu weit“, so Brzeski, obwohl der Ökonom dies nicht ganz ausschließen würde.

Das Pfund Sterling wertete nach Bekanntgabe der Ernennung von Liz Truss zur britischen Premierministerin gegenüber dem Euro auf. Laut AvaTrade-Marktanalyst Naeem Aslam muss Truss „Worten Taten folgen lassen, um mit der beispiellosen Krise in Großbritannien fertig zu werden“.

Unternehmens Nachrichten

ArcelorMittal hat wegen steigender Energiekosten zwei Fabriken in Deutschland geschlossen. Die Aktie verlor mehr als 3 %, während ihr Gegenstück Aperam mehr als 4 % verlor.

UBS hat am Montag die Empfehlung für Philips von Verkaufen auf Neutral angehoben und das Kursziel von 16,00 auf 16,40 Euro erhöht. Nach einer Konsensherabstufung um rund 20% für dieses Jahr und einem starken Rückgang der Philips-Aktie sind laut UBS nun viele Unsicherheiten eingepreist. Die Aktie von Philips stieg in Amsterdam um fast 3 %.

Volkswagen und sein größter Aktionär Porsche Automobil Holding werden sich am Montag treffen, um die nächsten Schritte beim geplanten Börsengang des Sportwagenherstellers Porsche AG zu besprechen. Das berichtete das Wall Street Journal am Samstag. Die Aktien von Volkswagen fielen um fast 4 %, während die Porsche Automobil Holding 4,5 % verlor.

Uniper hat eine Vereinbarung mit Woodside Energy Trading Singapore unterzeichnet, wonach Woodside ab Januar 2023 Erdgas nach Deutschland und Europa liefern wird. Die Uniper-Aktie fiel am Montag um 11 %, nachdem vor dem Wochenende bekannt wurde, dass Russland Nord Stream 1 geschlossen hat Gaspipeline, die Erdgas nach Europa transportiert, bleibt vorerst geschlossen.

Aufsteiger gab es in Frankfurt kaum. E.ON konnte ein Prozent zulegen. Mercedes-Benz verlor fast 7 %.

In Paris machte TotalEnergies mit einem Plus von über 3 % gute Geschäfte. Stellantis und Renault verloren rund 5-5,5 %. Auch anderswo haben die Energieriesen gute Geschäfte gemacht. Shell legte in Amsterdam um 1,5 % zu und BP in London um mehr als 2 %.

Wall Street

Die Wall Street wird am Montag geschlossen, um den Tag der Arbeit in den Vereinigten Staaten zu feiern.


Der BE20-Aktienkurs wird live bei € gehandelt * mit einem Unterschied von %. Der heutige Höchstpreis beträgt € * mit dem Boden bei € *.

Der FR40-Aktienkurs wird live bei € gehandelt * mit einem Unterschied von %. Der heutige Höchstpreis beträgt € * mit dem Boden bei € *.

Der Aktienkurs von PORT20 wird live bei € gehandelt * mit einem Unterschied von %. Der heutige Höchstpreis beträgt € * mit dem Boden bei € *.


Erfahren Sie mehr über die Themen in diesem Artikel:

Euro_update

Poldie Hall

„Extremer Zombie-Guru. Begeisterter Web-Liebhaber. Leidenschaftlicher Bierfanatiker. Subtil charmanter Organisator. Typischer Kaffee-Ninja.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.