Europäische Aktien schließen deutlich niedriger

Geldautomat
Dienstag, 13. September 2022 18:27 Uhr

In diesem Artikel finden Sie Informationen zu: FR40, PORT20,

Die europäischen Aktienmärkte schlossen am Dienstag deutlich niedriger, nachdem die US-Inflationsdaten für August stark gestiegen waren, die voraussagten, dass die Fed die Leitzinsen noch schneller als die Befürchtungen des Marktes erhöhen könnte.

Der breite Index STOXX Europe 600 schloss um 1,6 % auf 421,13 Punkte. Der deutsche DAX fiel um 1,6 % auf 13.188,95 Punkte. Der französische CAC 40 verzeichnete mit einer Position von 6.245,69 Punkten ein Minus von 1,4 %. Der britische FTSE verlor am Dienstag 1,2 % auf 7.385,86 Punkte.

Davor waren die Aktienmärkte noch im Gewinn. Die Anleger hatten gehofft, dass die US-Inflationsrate besser als erwartet ausfallen würde, aber das war nicht der Fall. Die Zahl wird nächste Woche die Zinsentscheidung der Fed bestimmen.

Die Verbraucherpreisinflation in den Vereinigten Staaten stieg von 8,5 % im Juli auf 8,3 % im August, wo sie voraussichtlich noch stärker auf 8,0 % zurückgehen wird. Die Kerninflation stieg von 5,9 auf 6,3 %, wobei eine nahezu stabile Rate von 6,0 % erwartet wurde.

„Das Inflationsmonster schlägt erneut zu und wird uns noch eine Weile nicht verlassen. Zinsen sind Gift für Technologie- und Wachstumsaktien“, sagte Salah Bouhmidi von IG Niederlande. „Die Verbraucherpreise in den Vereinigten Staaten bleiben hoch und es gibt keine Aussicht auf Besserung. Die Fed wird wahrscheinlich recht haben“, sagte der Analyst.

Die zehnjährigen Renditen in den Vereinigten Staaten stiegen sprunghaft an, nachdem die Daten und Markterwartungen für die Zinserhöhung der Fed nächste Woche von 75 Basispunkten auf 100 Basispunkte gestiegen waren.

Die deutsche Inflation lag im August bei 0,3 % in der letzten monatlichen Messung, was identisch mit der vorherigen Schätzung war.

Der deutsche ZEW-Vertrauensindex blieb im September sehr schwach und fiel ebenfalls stärker als erwartet auf -61,9. Der Index blieb daher unter den erwarteten 58,0 negativ.

Der Euro/Dollar verlor nach der hohen Inflationsrate an Boden und notierte bei 1,0008. Als die US-Börsen am Montag schlossen, standen die Zeichen bei 1,0120.

Die Ölpreise fielen, nachdem die OPEC ihre Ölnachfrageprognose für 2023 unverändert beließ. Goldman Sachs prognostizierte in einem Bericht, dass der Erdgaspreis in Europa stark fallen würde, wenn sich herausstellen sollte, dass die Lagerbestände groß genug für den Winter, aber für das gesamte Jahr 2023 sind , rechnet die Bank weiterhin mit einem ungebrochenen Erdgaspreis.

Laut einer Stichprobe von Analysten und Händlern des Wall Street Journal wird am Mittwoch ein leichter Anstieg der US-Ölvorräte um 1 Million Barrel bekannt gegeben.

Ein Oktober-Futures-Kontrakt für West Texas Intermediate fiel um 1,5 % auf 86,42 $. Ein Brent-Futures-Kontrakt im November wurde mit 95,49 $ ausgezahlt, was einem Rückgang von 1,8 % entspricht.

Unternehmens Nachrichten

Ocado gab heute im Zusammenhang mit der hohen Inflation eine Gewinnwarnung heraus und schloss um 14 %.

Technologieunternehmen gehörten zu den größten Rückgängern. Infineon verlor 4,5 %, ASML 4,1 % und Adyen 8 %.

Rückversicherer wie Hannover Rück und Münchener Rück schlossen höher. Sie genießen höhere Zinsen.

Bayer hat die Suche nach einem neuen Vorstandsvorsitzenden als Nachfolger von Werner Baumann eingeleitet. Das berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf Quellen. Das deutsche Unternehmen verlor 1,6 %.

Die NN Group hat mit Generali eine Einigung über den Verkauf des ehemaligen Rentengeschäfts von MetLife in Polen erzielt. NN schloss etwas tiefer.

Daimler Truck legte um 5,3 % zu.

Wall-Street-Ranking

Die US-Aktienmärkte sind am Dienstag nach den Inflationsdaten stark gefallen, da steigende Zinsen ein Sargnagel sind, insbesondere für Technologiepreise und Wachstumsaktien. Aber auch Bankaktien fielen.

Der Nasdaq Composite Technology Index fiel um 4 % und der breite S&P500 Index verlor 3,1 %.


Der FR40-Aktienkurs wird live bei € gehandelt * mit einem Unterschied von %. Der heutige Höchstpreis beträgt € * mit dem Boden bei € *.

Der Aktienkurs von PORT20 wird live bei € gehandelt * mit einem Unterschied von %. Der heutige Höchstpreis beträgt € * mit dem Boden bei € *.


Erfahren Sie mehr über die Themen in diesem Artikel:

Euro_update

Helfried Beck

„Analyst. Totaler Alkoholkenner. Stolzer Internet-Fan. Ärgerlich bescheidener Leser.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.