Eine neue Variante des Coronavirus taucht kurz hinter der deutschen Grenze auf | 1Limburg

Die Omikron-Variante des Coronavirus ist über die deutsche Grenze aufgetaucht. Im Kreis Heinsberg sind mindestens drei Personen infiziert.

Das bestätigt ein Sprecher des Gesundheitsamtes Heinsberg SE-NWS† Nach Angaben des lokalen Senders befinden sich die drei in Quarantäne. Wo sie sich angesteckt haben, ist noch unklar.

Limburg
Die Omikron-Variante des Coronavirus wurde erst Ende November in Südafrika entdeckt. Auch in Limburg ist am Dienstag die erste Infektion mit dieser Variante aufgetaucht.

Lesen Sie auch: Die Omikron-Variante erscheint zum ersten Mal in Limburg

Isolierung
In den Niederlanden haben sich bisher mindestens 13 Menschen mit der Omikron-Variante infiziert. All diese Menschen sind von einer Reise aus Südafrika zurückgekehrt und auf dem Flughafen Schiphol gelandet. Sie befinden sich derzeit in Quarantäne.

Langbroich
Lange Zeit schien das Coronavirus für Limburg wie eine Sichtweite von meinem Bett entfernt zu sein. Bis das Virus Ende Februar 2020 plötzlich kurz hinter der Grenze auftauchte, die Gemeinde Gangelt. Bei einem Mann aus Langbroich, gleich hinter der Grenze bei Schinveld, stellte sich heraus, dass er das Virus hatte. Schließlich verbreitete sich das Virus nach einer Karnevalssitzung schnell.

Lesen Sie auch: GGD: „Eine Frage der Zeit, bis die Variante in Limburg erscheint“

Helfried Beck

„Analyst. Totaler Alkoholkenner. Stolzer Internet-Fan. Ärgerlich bescheidener Leser.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.