Ein Mangel an Omega-3-Fettsäuren kann Akne verursachen – Wel.nl

Die genauen Ursachen von Akne sind lange Zeit ein Rätsel geblieben. Deutsche Forscher haben wohl doch etwas herausgefunden: Menschen mit Akne haben zu wenig Omega-3-Fettsäuren im Blut.

Von den 100 untersuchten Aknepatienten hatten 94 weniger als die empfohlene Menge an Omega-3-Fettsäuren im Blut, berichteten deutsche Dermatologen auf dem Symposium der Europäischen Akademie für Dermatologie und Venerologie.

Wer genug Omega 3 hatte, aß viel Hülsenfrüchte. Diejenigen, die Sonnenblumenöl konsumierten, hatten auch einen höheren Gehalt an Omega-3-Fettsäuren.„Höhere Gehalte an Omega-3-Fettsäuren könnten möglicherweise zu einer verringerten Talgproduktion und verstopften Haarfollikeln führen, was den klinischen Schweregrad von Akne verringern könnte“, sagte Forscherin Anne Gürtler.

Akne wird seit langem mit der westlichen Ernährung in Verbindung gebracht. Diese Forschung bestätigt es nur. Obwohl die untersuchte Population klein ist, sind die Ergebnisse sehr eindeutig: Omega-3-Fettsäuren können Akne bekämpfen. Offensichtlich sind weitere Untersuchungen erforderlich, um die Ergebnisse zu bestätigen.

Omega-3-Fettsäuren sind unter anderem in Hülsenfrüchten, Algen, Nüssen, Samen, nicht gezüchteten Fischen wie Wildlachs und Sardinen enthalten. „Bei der Behandlung von Akne müssen wir daher über lokale Hautsalben und herkömmliche Hormon- und Antibiotikabehandlungen hinausblicken“, erklärt Hilfsforscherin Asli Bilgic im Telegraaf.

Quellen): Der Telegraph

Lorelei Schwarz

"Bacon-Guru. Allgemeiner Twitter-Fan. Food-Fan. Preisgekrönter Problemlöser. Lebenslanger Kaffee-Geek."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.