EasyJet bricht nach dem plötzlichen Abgang des Betriebsleiters an der Börse zusammen

Sotck-Börse04. Juli 22 20:16AutorsBNR- und ANP-Web-Editoren

EasyJet war am Montag ein großer Verlierer an den europäischen Aktienmärkten. Der Chief Operating Officer der britischen Fluggesellschaft, Peter Bellew, ist plötzlich gegangen, während der Budgetkämpfer mit zahlreichen Flugausfällen und Streiks zu kämpfen hat. Darüber hinaus waren die Ergebnisse der Anleger an diesem ersten Tag der Woche gemischt. Aus Angst vor einer möglichen Rezession blieben alle zögerlich.

EasyJet-Aktien fielen in London um mehr als 4 %. Insider sagen, dass Peter Bellews Rücktritt einer Meinungsverschiedenheit innerhalb der Gruppe darüber folgt, wie EasyJet Streitigkeiten mit Gewerkschaften beilegen soll. EasyJet lehnte eine Stellungnahme ab. Bellew wird durch David Morgan ersetzt, der die Rolle interimistisch übernehmen wird.

In Amsterdam legte der AEX-Index um 0,6 % auf 659,61 Punkte zu. Der MidKap fiel um 0,3 % auf 897,12 Punkte. Die Indikatoren in London und Paris stiegen auf 0,9 %. Die europäischen Märkte konnten von der Wall Street, die wegen der Feierlichkeiten zum Unabhängigkeitstag in den Vereinigten Staaten ihre Türen geschlossen hielt, keine Richtung einschlagen.

Deutschland

In Deutschland wurde die Stimmung durch einen makroökonomischen Rückschlag belastet. Der Frankfurter DAX verlor 0,3 %. Die deutschen Exporte gingen im Mai im Vergleich zum Vormonat unerwartet zurück. Die Importe aus der größten Volkswirtschaft der Eurozone stiegen dagegen stark an und führten für Deutschland erstmals seit 1991 zu einem monatelangen Handelsbilanzdefizit.

Ölpreis

Shell war der größte Aufsteiger unter den großen Fonds am Damrak und stieg um 4,5 %. Der Preis wurde durch steigende Ölpreise angekurbelt. Der Preis für US-Öl und Brent stieg um fast 2 %. Die Preise liegen über 110 bzw. 113 Euro pro Barrel.

Lesen Sie auch | Das spanische Kabinenpersonal von EasyJet kündigt einen neuntägigen Streik an

Der in Amsterdam notierte Immobiliensektor musste hingegen nach einem negativen Analystenbericht von Barclays für Investoren büßen. Der Immobilieninvestor Unibail-Rodamco-Westfield verlor mehr als 3 %. Barclays senkte das Kursziel. Die britische Bank senkte auch die Kursziele der Immobilienunternehmen WDP und CTP, die im MidKap bis zu 4 % verloren.

Mariele Geissler

"Twitter-Praktizierender. Bier-Evangelist. Freiberuflicher Gamer. Introvertiert. Bacon-Liebhaber. Webaholic."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.